Anmelden


Italienischer Prestigehafen modernisiert, um Sicherheit zu verbessern

Ziel der Aufrüstung des Yachthafens Marina di Varazze war es, die Sicherheit des Personals, der Reeder und der an der Hafenpromenade gelegenen Geschäftsräume zu verbessern. Marina di Varazze musste ein vollständig analoges Videoüberwachungssystem ersetzen, das seinen Anforderungen nicht mehr genügte. Das Sicherheitsteam beschloss daher, in ein System der neuen Generation zu investieren, um die Qualität der Aufnahmen zu verbessern und den Betreibern die Möglichkeit zu geben, die Aufnahmen aus der Ferne zu betrachten.

Eine der Hauptstärken des Touristenhafens Marina di Varazze ist seine privilegierte Lage in Bezug auf die Städte Norditaliens und Mitteleuropas. Das Vorhandensein von Luxusgütern wie Booten und prestigeträchtigen Autos sowie der große Zustrom von Menschen erfordern ein hohes Maß an Sicherheit und Schutz.

Ziel der Modernisierung war es, die Sicherheit des Personals, der Reeder und der an der Hafenpromenade gelegenen Geschäftsräume zu verbessern. Darüber hinaus sollte die Möglichkeit bestehen, der Polizei im Falle einer konkreten Anfrage/Ermittlung eine klare und effektive Dokumentation zu liefern.

Das Videoüberwachungssystem musste in der Lage sein, die 232.000 Quadratmeter des Hafens, von denen 144.000 Quadratmeter Wasserfläche sind, sowie Geschäfte, Restaurants, Bars, Parkplätze, öffentliche Bereiche und Luxusappartements innerhalb des Yachthafens zu schützen.

Das Sicherheitsteam des Yachthafens hatte bereits zuvor eine erfolgreiche Installation mit XiX by Paolo Laterza durchgeführt und dabei eine vertrauensvolle Beziehung aufgebaut. Daher wandte man sich erneut an XiX by Paolo Laterza, um die erste Phase der Kameras, die Glasfaserinfrastruktur und alle aktiven Geräte, Switches, Server und Clients zu installieren.

XiX by Paolo Laterza riet der Marina di Varazze, weiterhin in Wisenet Q- und Wisenet X-Kameras zu investieren, da eine breite Palette von Videoüberwachungsprodukten und -lösungen zur Verfügung steht und das System dank des VMS Wisenet Wave zentralisiert werden kann.

Die erste Phase umfasste die Installation von IP-Kameras, insbesondere 33 Bullet-Kameras und vier Speed Domes. Nach Abschluss dieser ersten Phase und angesichts der sich ändernden Anforderungen des Jachthafens wurden weitere Kameras installiert, so dass sich die Gesamtzahl auf 67 erhöhte.

Einfache und intuitive Videomanagement-Plattform

Marina di Varazze investierte in Wisenet Wave, das VMS von Hanwha Techwin, um die Videoeinspeisungen sowohl von Wisenet-Kameras als auch von älteren, noch im Einsatz befindlichen Geräten zu konsolidieren. Es gibt einen Kontrollraum vor Ort, der den Yachthafen rund um die Uhr schützt und überwacht, und dank Wisenet Wave können die Betreiber schnell auf das Filmmaterial zugreifen, um Ereignisse und Personen von Interesse zu untersuchen. Darüber hinaus können die Bediener leicht die am besten geeigneten Aufnahmen und Bilder zu einem Ereignis finden und diese Daten exportieren, um sie bei Bedarf an die Polizei zu übermitteln.

Die Benutzeroberfläche von Wisenet Wave ist einfach und intuitiv zu bedienen, so dass das Sicherheitspersonal schnell lernen kann, das VMS von Hanwha Techwin zu nutzen. Ein leistungsfähiges Server-Client-System ermöglicht die Verwaltung sowohl vor Ort als auch aus der Ferne, so dass der Yachthafenmanager Live- und aufgezeichnete Videos aus der Ferne betrachten kann.

Minimale optische Beeinträchtigung

Die installierten Kameras haben eine minimale ästhetische Wirkung und fügen sich in die Architektur des Jachthafens ein, der von den italienischen Architekten Roberto Gabetti, Aimaro Isola und Pietro Venezia entworfen wurde. Die Kameras sind auf speziell angefertigten Masten aus rostfreiem Stahl AISI-316 installiert, die an die Form eines Ankers erinnern. Sie wurden von XiX by Paolo Laterza entworfen und hergestellt, wobei spezielle, per Laser zugeschnittene Halterungen zum Einsatz kommen, die ästhetisch unauffällig sind.

Unmittelbare Verbesserung der Sicherheit

Das neue Videoüberwachungssystem verbessert die Sicherheit von Gästen, Besuchern, Mitarbeitern des Hafens, Sachwerten und Geschäftsräumen. Darüber hinaus bietet es den Behörden eine klare und wirksame Dokumentation im Falle eines Verbrechens, z. B. bei unbefugtem Zugang zu den Docks und Booten.

Nach Angaben von Hanwha Techwin hat das Videoüberwachungssystem bereits seine Wirksamkeit bei der Unterstützung der Ermittlungsarbeit der örtlichen Strafverfolgungsbehörden unter Beweis gestellt und ermöglicht es der Schifffahrtsbehörde, zu Versicherungszwecken die Dynamik von Ereignissen zu rekonstruieren, die im Wasser und/oder auf den Docks stattgefunden haben.