Anmelden


Kassensicherungsverordnung startet am 1. Januar in Deutschland

Über eine Million Kleinbetriebe geraten mit der Anfang 2020 in Kraft tretenden Kassensicherungsverordnung unter Druck und müssen ihre Kassensysteme umfassend umstellen oder technisch aufrüsten. Komplizierte Gesetzestexte und ein unübersichtliches Angebot an Kassensystemen sorgen für Verunsicherung bei vielen Unternehmen. Mit der Gesetzesverschärfung sagen die Finanzämter der Steuerhinterziehung den Kampf an und bringen besonders kleinere Betriebe, die über eine elektronische Kasse verfügen, ab dem Jahre 2020 unter Zugzwang: Strengere Sicherheitsrichtlinien und die Pflicht zur Belegausgabe und die Möglichkeit einer unangekündigten Kassennachschau durch den Fiskus erfordern moderne und sichere Kassensysteme, deren Daten jederzeit abrufbar sein müssen. Höchste Zeit, die Buchführung ins 21. Jahrhundert zu holen: Der österreichische Marktführer ready2order bietet mit seinem cloudbasierten Kassensystem eine smarte, sichere und unkomplizierte Lösung, die plattformunabhängig, flexibel individualisierbar und zudem preiswert ist.

Mühelos gesetzeskonform dank digitaler Kassenlösung

Der ab dem 1. Januar 2020 geltende § 146a der Abgabenverordnung (AO), auch bekannt als das „Kassengesetz“, stellt viele Betreiber von Kleingewerbe, zum Beispiel Einzelhändler, Dienstleister und Gastronomen zum Jahreswechsel vor große Herausforderungen: Es gilt die Pflicht zur Sicherheitseinrichtung, die Kassenmeldepflicht und die Belegausgabepflicht. Demnach müssen elektronische Kassensysteme mit einer zertifizierten technischen Sicherheitseinrichtung (TSE) geschützt werden. Ferner sind Unternehmen dazu verpflichtet, dass das eingeführte elektronische Sicherheitssystem beim zuständigen Finanzamt gemeldet ist, ihre Buchhaltungsvorgänge in Deutschland zu speichern und Belege unmittelbar digital oder in Papierform an die Kunden auszugeben. Verstöße gegen die neue Gesetzeslage können jederzeit unangekündigt vom Finanzamt kontrolliert werden und mit einem Bußgeld sanktioniert werden.

Was nach einer umständlichen und kostenintensiven Umrüstung klingt, lässt sich mit dem cloudbasierten Kassensystem von ready2order preiswert, unkompliziert und gesetzeskonform umsetzen. Das Kassensystem von ready2order ist TSE-ready, verfügt also über eine technische Sicherheitseinrichtung, die zeitgerecht bis zum Stichtag 30. September 2020 mit dem Sicherheitszertifikat verknüpft wird. Um die Meldung beim Finanzamt hinsichtlich des neuen Sicherheitssystems kümmert sich ready2order ebenfalls. Die Kassensoftware bietet von Bargeld über Kartenzahlung bis hin zu Gutscheinen alle wichtigen Zahlungsmöglichkeiten. Außerdem ermöglicht sie auf einer bedienerfreundlichen Oberfläche die Inventarverwaltung und Analyse der Unternehmensleistung. Dadurch wird beispielsweise der Überblick über die Umsätze und den Warenbestand gewährleistet. Darüber hinaus verfügt das Kassensystem von ready2order über zertifizierte Schnittstellen zur Übermittlung der Daten an den Steuerberater. So entfallen lästige Extra-Arbeitsschritte in der Buchhaltung.