Anmelden


Luxusjuwelier: Tradition mit innovativer Videotechnik sichern

Juwelier Michelsen gehört zu den ältesten Unternehmen Islands und verkauft Luxusschmuck und Luxusuhren. Das Unternehmen ist auch ein offizielles Rolex Service Center. Das Familienunternehmen hat ein neues Ladenlokal im Zentrum von Reykjavik bezogen und musste im Rahmen der Renovierung auch die Sicherheitslösung auf den neusten Stand bringen. Dies war umso wichtiger, weil mit dem Umzug auch die Warenpalette um einige hochwertige Marken erweitert wurde. Die Eigentümer wählten Securitas, Islands größten Sicherheitsanbieter, als Sicherheitspartner aus. Die installierte Lösung wurde mit Hikvision-Produkten geplant und ausgeführt.

Aufgabenstellung
Als Händler von Luxuswaren sieht sich der Einzelhändler einer Vielzahl von Risiken durch kriminelle Aktivitäten konfrontiert. So können Kriminelle als Kunden getarnt, bei der Begutachtung von Schmuck z.B. ein echtes Schmuckstück durch eine Replik austauschen. In einem solchen Fall kann es einige Zeit dauern, bis solche Fälle entdeckt werden.
Ebenfalls ist das Ausspionieren von Geschäften eine besondere Herausforderung für Einzelhändler. Kriminelle besuchen oftmals schon die Wochen im Voraus die Geschäfte, um das Sicherheitssystem auszuspionieren und zu versuchen, Schwachstellen – z.B. blinde Flecken - zu finden.
Mit einer Videoüberwachung können solche Vorfälle dokumentiert werden und im Falle eines Überfalls oder Trickdiebstahls können Aufzeichnungen die Arbeit der Polizei unterstützen und bei den Ermittlungen helfen.
 
Das neue Ladengeschäft von Michelsen brauchte einen vollständigen Schutz und ein Konzept für 140m² Geschäftsfläche. Dabei legte der Kunde auf eine Installation mit sowohl Innen- als auch Außenkameras Wert. Dabei war die Ladenform jedoch eine weitere Herausforderung: eine L-Form des Raums machte besondere Überlegungen zur Planung notwendig. Der Eingang an der Ecke zur Rezeption brauchte besondere Beachtung, der Bereich der Rolex-Produkte und  der Eingang zum Werkstatt in der Mitte, hinter der Rezeption, sollten verstärkt geschützt werden. In die Planung wurde eine Sicherheitstür, ein Alarmsystem, Rauch- und Blitzlicht an der Decke, Notfallknöpfe im ganzen Raum verteilt und Kameras, die den gesamten Laden abdeckten wurden einbezogen. Für die Videoüberwachung wurde eine umfassend arbeitende Aufzeichnungslösung, die Integration der Videoaufnahmen auf Mobiltelefonen sowie live auf Monitoren eingeplant.

Lösung
Securitas hat eine Lösung gefunden, damit die Kameras den gesamten Grundriß des ungewöhnlich geformten Raums abdecken können und auch Außenkameras einzuschließen. Im Geschäft wurden 4MP DarkFighter Varifocal Dome-Kameras installiert, um Bilder von sich schnell bewegenden Zielen bei schlechten Lichtverhältnissen aufnehmen zu können. Damit können Kriminelle selbst im Falle eines Überfalls nachts detailgenau erfasst werden. Für den Außenbereich wurden 4K Moto Varifocal Bullet-Kameras ausgewählt. Eine Pro Series 8-Slot Workstation für Windows vervollständigte die Lösung. Damit können Aufzeichnungen bis zu acht Wochen nach dem Vorfall für eine mögliche Untersuchung abgerufen werden.
Alle Informationen werden zentral im Securitas Reykjavik-Hauptquartier im 24/7-Modus verwaltet. Frank U. Michelsen, Inhaber und CEO von Michelsen, bewertet die Sicherheitslösung: „Wir waren wirklich beeindruckt, dass die Lösung unsere spezifischen Anforderungen – wie eine fünf Meter hoch Decke im Geschäft -  erfüllt. Wir sind von der Lösung begeistert und freuen uns, über die Anlage, die uns nun große Sicherheit gibt.“