Anmelden


Herrmann: Wahl des ehrenamtlichen THW-Landessprechers in Bayern

Heute hat der Landesverband Bayern des Technischen Hilfswerks (THW) in Ingolstadt seinen neuen ehrenamtlichen Landessprecher sowie dessen Stellvertreter gewählt. In seinem Grußwort hob Bayerns Innenminister Joachim Herrmann den hohen Stellenwert des THW für den bayerischen Katastrophen- und Bevölkerungsschutz hervor: "Überall, wo Menschen in Not sind, ist das THW zur Stelle." Mit Blick auf die hervorragende Zusammenarbeit lobte Herrmann: "Tausende Einsätze jährlich zeigen: Auf das THW ist stets Verlass!" Als Beispiele der jüngsten Vergangenheit nannte Herrmann vor allem den Einsatz gegen die Corona-Pandemie, die Unterstützung bei den Unwetterkatastrophen im vergangenen Sommer sowie die Bewältigung der Auswirkungen des Ukraine-Krieges im In- und Ausland. Der Innenminister bezeichnete die geballte THW-Erfahrung, die Ausstattung auf dem technisch allerneusten Stand und die herausragende Professionalität jedes einzelnen THW-Helfers als beeindruckend: "Die enorme Leidenschaft für technisch-humanitäre Hilfe und die hohe Professionalität machen das THW zu einer in jeder Beziehung einzigartigen Organisation."

Die Landessprecher und deren Stellvertreter sind die von den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern gewählten Ehrenamtlichen-Vertreter und damit Multiplikatoren auf Landes- und Bundesebene im THW. "Sie sind die Garanten dafür, dass die Interessen der Ehrenamtlichen gebührend Gehör finden", erläuterte Herrmann und dankte allen Ehrenamtlichen und Aktiven des THW für die vorbildliche Einsatzbereitschaft und die großartigen Leistungen: "Danke für die Verantwortung, die Sie für die Gesellschaft übernehmen!"