Anmelden


Innovatives Ansaugrohrsystem sorgt für zuverlässige Branddetektion in den neuen ICE-Zügen der Deutschen Bahn

Die Deutsche Bahn investiert eine Milliarde Euro in ihre Zukunft und setzt dabei auf neue ICE-Züge vom Typ Siemens Velaro. 30 Exemplare wird der Zugbauer in Krefeld in den kommenden Jahren fertigen. Beim Brandschutz verlässt sich Siemens auf Brandfrüherkennung mit TITANUS® von WAGNER Rail mit innovativem Ansaugrohrsystem.

Die neue Velaro-Reihe ist schneller als der jetzige ICE (Velaro-3-Baureihe) und erreicht Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 320 km/h. Auf 440 Sitzplätzen finden Reisende Komfort und verbesserten Mobilfunkempfang. Darüber hinaus befinden sich in jedem Zug als ein weiteres neues Kundenangebot Fahrradstellplätze. Diese Neuheiten im Blick musste auch ein Brandschutzsystem her, das den bestmöglichen Schutz bietet und die geforderten Bahnnormen erfüllt. Somit liefert WAGNER Rail 420 TITANUS® Ansaugrauchmelder vom Typ MICRO·SENS®. Diese kommen nach dem sogenannten Stand-Alone-Prinzip zum Einsatz und kommunizieren mit dem Zugrechner. Die Besonderheit bei diesem Ansaugrauchmeldesystem ist der Einsatz eines speziell für den Bahnbetrieb entwickelten Ansaugrohrsystems. Bei Verwendung dieser Verbindungstechnik sind die Rohr- und Verbindungselemente des Ansaugsystems, auch unter Berücksichtigung der bei der Bahn vorherrschenden Umgebungsbedingungen (Rüttel- und Schüttelbewegungen), zuverlässig dicht, und das bei einer einfachen und zeitsparenden Montage. Aus gleichem Grund liefern die Experten von WAGNER Rail die Haupt-Systemkomponenten (TITANUS MICRO·SENS®, Luftfilter und Serviceadapter) vorgefertigt auf einer Montageplatte.

Ab 2022 sollen die neuen ICE auf den Strecken zwischen Nordrhein-Westfalen und München unterwegs sein. Weitere Zulassungen für die achtteiligen Züge bestehen außerdem für die Niederlande und Belgien.