Anmelden


Uni Stuttgart führt Videokonferenzsoftware alfaview ein

Bislang war seit Beginn des ersten Corona-Lockdowns im März 2020 die Software Webex des US-amerikanischen Anbieters Cisco Systems die einzige offiziell freigegebene Lösung für Videokonferenzen an der Uni Stuttgart.

Bereits im März 2021 forderten Studierende in einem offenen Brief die Bereitstellung einer DSGVO-konformen und plattformunabhängig nutzbaren Videokonferenzsoftware. Auf der Suche nach Produkten mit sehr hohen Anforderungen an Datensparsamkeit, Plattformunabhängigkeit und Datensouveränität beschloss das Rektorat im Juli 2021, die Anschaffung eines entsprechenden Tools auszuschreiben: „Aus diesem Prozess ging als klarer Favorit alfaview hervor“, so die Universität Stuttgart. „Das System wird höchsten Ansprüchen in Datenschutz und Informationssicherheit gerecht und eignet sich besonders für digitale Treffen von vertraulicher Natur.“

alfaview ist ein Videokonferenzanbieter aus Deutschland, der ausschließlich ISO 27001-zertifizierte
Rechenzentren mit Unternehmenssitz in Deutschland nutzt. Aufgrund der hervorragenden technischen und rechtlichen Qualität empfehlen auch Datenschutzbehörden alfaview als Konferenzsoftware, wie der Baden-Württembergische Landesdatenschutzbeauftragte sowie die Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit.

Auch andere Bildungseinrichtungen im Land, wie die Hochschule Pforzheim oder die Duale Hochschule Baden-Württemberg in Ravensburg und Karlsruhe, nutzen bereits alfaview.