Anmelden


Axis Communications und Bechtle begleiten neuen Guinness-Weltrekord mit Videoaufnahmen

Im saarländischen Winterbach ist ein neuer Weltrekord gelungen: Das längste Fußballspiel der Geschichte fand statt – über 168 Stunden. Der Weltrekord wurde nun, dank detaillierter Videodokumentation, offiziell vom Guinness-Buch der Rekorde anerkannt. Axis Communications stellte seine Netzwerk-Kameras sowie die Video Management Software AXIS Camera Station für die Aufzeichnung und Dokumentation des neuen Weltrekords zur Verfügung. Bisher hielten zwei englische Mannschaften den Rekord mit 108 Stunden und 2 Minuten Dauerfußball.

Gemeinsam mit dem IT-Systemhaus Bechtle, seit vielen Jahren Axis Channel Partner, sorgte Axis Communications mit seinen Netzwerk-Kameras und der eigenen Video Management Software für die Aufzeichnung und die geforderte Dokumentation des gesamten Events. Nach gescheiterten Versuchen in den vergangenen Jahren hat es dieses Mal, begleitet durch eine umfassende Videodokumentation, geklappt. Unter der Regie der Organisatoren Dirk Stiwitz und Thomas Handle spielte die Mannschaft der Sportfreunde Winterbach (Saarland) gegen den „Thank God It’s Friday Event Club“ aus Wallhalben (Rheinland-Pfalz) vom 29. Mai bis zum 5. Juni 2019, sieben Tage lang, also insgesamt 168 Stunden, Fußball am Stück – ohne Unterbrechung. Der TGIF-EC konnte das Spiel mit 1830 zu 1797 gegen den SF Winterbach gewinnen.

Die Idee zum Weltrekordversuch hatte Dirk Stiwitz bereits 2014. Ein Jahr später wurde zum ersten Mal gespielt – 75 Stunden lang. Das hätte für das Guinness-Buch der Rekorde eigentlich reichen sollen, aber in England hatten sich zwei Teams zeitgleich gefunden und noch länger gespielt. 2016 versuchten es die Fußballer um Initiator Dirk Stiwitz erneut: Der englische Rekord wurde überboten, das Spiel wurde für die Rekord-Beurteiler bei Guinness jedoch gemäß deren strengen Bedingungen nicht ausreichend dokumentiert.

Ohne Videoübertragung wäre der Weltrekord gescheitert
Nach den Schwierigkeiten bei der Aufzeichnung und Berichterstattung in den vergangenen Jahren holten die Veranstalter im Vorfeld des Versuchs im Mai 2019 die Experten von Bechtle und Axis mit ins Boot. Gemeinsam wurde ein Videoaufzeichnungssystem zur optimalen Dokumentation des Weltrekordversuchs geplant und installiert. Für die Anerkennung des Weltrekords und einen darauffolgenden Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde war dies notwendig, denn die strengen Bewertungskriterien mussten zu jeder Zeit nachweisbar eingehalten werden.

Grundsätzlich fand das Regelwerk des Deutschen Fußball-Bundes Anwendung. In jeder Mannschaft waren 18 Spieler erlaubt. Alle Spieler mussten sich von Beginn bis Ende des Versuchs auf dem Spielfeld, also dem Innenraum zwischen den Spielfeldabgrenzungen, befinden. Dies galt auch zum Essen und zum Schlafen. Darüber hinaus mussten zwei voneinander unabhängige Zeitnehmer die Zeit des Versuches vor Ort mitstoppen. Die Beweisführung über die Dauer des Versuchs war essenziell: „Die zur Verfügung gestellte Hardware und die daraus resultierenden Daten haben unsere Vorstellungen übertroffen und waren der Schlüssel zur Anerkennung des Weltrekords“, so Dirk Stiwitz, Vorstand beim Freizeitverein „Thank God It‘s Friday Event Club“ aus Wallhalben.

Zum Einsatz kamen insgesamt drei Kameratypen: Die AXIS P1448-LE und die AXIS P3228-LVE wurden an einem Flutlichtmast montiert und hatten das gesamte Spielfeld zu jeder Zeit im Blick. Im Aufenthaltsbereich wurde weiterhin eine AXIS P1435-LE eingesetzt, um den erweiterten Spielerbereich zu überwachen, den die Akteure zu keiner Zeit während des Spiels verlassen durften. Die Beobachtung dieser Zone war besonders wichtig für die Anerkennung des Weltrekordversuchs. Für eine optimale Koordination zwischen den Kameras mit der gewohnt qualitativ hochwertigen Auflösung und einer lückenlosen Aufzeichnung sorgte die AXIS Camera Station S2016 Appliance-Serie, die mittlerweile als Nachfolgemodell S2216 erhältlich ist.

Der neue Weltrekord wurde nun nach einigen Verzögerungen am 30. Dezember 2020 vom Guinness-Buch der Rekorde offiziell anerkannt.