Anmelden


Dallmeier stellt Portfolio tief integrierter Schnittstellen für die „HEMISPHERE®“ Softwareplattform vor

Dallmeier electronic, einer der führenden Hersteller von Videoinformationstechnik, stellt ein umfangreiches Portfolio verschiedener Schnittstellen für die Integration von Drittsystemen in seine Software-Plattform HEMISPHERE® vor. Dank der sehr weitgehenden Integration und einer Vielzahl von Datenaustausch- und Steuerungsmöglichkeiten profitieren Anwender von optimalen Informationsflüssen und effizienten Arbeitsabläufen.

Integration ist nicht gleich Integration
Viele auf dem Markt verfügbare Videomanagementsysteme und Sicherheitsplattformen arbeiten beim Zugriff auf Drittsysteme oft lediglich mit der Einbettung der Benutzeroberfläche über beispielsweise iFrames in die eigene Software. Da Anwender die Systeme jedoch weiterhin separat ansteuern müssen, ist diese Vorgehensweise nicht selten ineffizient. Zudem fällt es schwer, zeitliche und räumliche Zusammenhänge exakt darzustellen und nachzuvollziehen. Andersherum ist es für Kunden oftmals schwierig nachzuvollziehen, ob es zu unerwünschten Datenflüssen aus dem VMS in Drittsysteme oder zu Leistungseinbußen kommt.

Bei der offenen Software-Plattform „HEMISPHERE®“ des Regensburger Herstellers Dallmeier erfolgt das Einbinden von Drittsystemen immer mit dem Ziel einer optimalen Datenintegration. Eine exakt auf die jeweils geforderte Anwendung hin orientierte Integration filtert, sortiert und lokalisiert Daten aus anderen Software-Infrastrukturen effizient und führt diese aus den unterschiedlichen Quellen in einem HEMISPHERE® System zusammen. Dieses Vorgehen ermöglicht eine sehr weitgehende Integration etwa von Zuko- oder EMA-Systemen als „Active Objects“ mit zahlreichen Optionen zum Datenaustausch sowie der Steuerung der Drittsysteme aus der HEMIPSHERE® heraus.

Großes Portfolio an tief integrierten Schnittstellen
Die Integration erfolgt über das „HEMISPHERE® Data Interface Module“, kurz DIM. Dieses bietet eine Vielzahl an Plugins, die die Weiterverarbeitung von Zuständen und Ereignis-Nachrichten aus den angeschlossenen Systemen heraus sowie Steuerbefehle in diese hinein ermöglichen. Hierbei stehen Plugins für standardisierte Protokolle im Bereich IoT/Industrie 4.0 (z. B. MQTT, OPC UA) und Gebäudeautomation (BACnet, KNX) sowie diverse Plugins für proprietäre Kommunikationsprotokolle zur Verfügung. Im Bereich der Zutrittskontrollsysteme sind etwa Grosvenor Sateon Advance, Interflex IF-6040, Paxton Net2 V6 oder Software House C•CURE 9000 bereits vollständig in Dallmeier HEMISPHERE®integriert. Bei Brandmeldesysteme ist derzeit die Anbindung verschiedenster Brandmeldeanlagen über Schraner SMARTRYX möglich. Zudem lassen sich verschiedene Point-of-Sale-Systeme einbinden.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, Events und Alarme an die Dallmeier HEMISPHERE® zu schicken oder abzuholen und so weitere Applikationen einzubinden bzw. kundenspezifische Schnittstellen zu entwickeln. Dafür steht der Weg über eine standardisierte REST-Schnittstelle oder einen Active MQ Message Broker zur Verfügung, der die branchenüblichen Standardprotokolle unterstützt, darunter OpenWire, STOMP, MQTT und WebSocket.

Schnellere Reaktionszeiten und optimierte Prozesse
„Eine offene Plattform bedeutet für uns in erster Linie offen zu sein für das spezifische Kundenproblem. Und dafür eine Lösung zu erarbeiten, gemäß unseres Unternehmensmottos „Making things easier“.  Die verschiedenen Plugins des HEMISPHERE® Data Interface Moduls erlauben es, dass die angeschlossenen Systeme ihre Zustände (z. B. Tür offen/geschlossen) und Ereignis-Nachrichten (z. B. Feueralarm, Einbruch) an unsere HEMISPHERE® Software zur Visualisierung weitergeben.“, so Norbert Niggemann, Director Software Development bei Dallmeier. „Durch die tiefe Integration sehen Anwender dann beispielsweise automatisch immer das passende Kamerabild, wenn es ein Ereignis aus der EMA gibt. Per „Active Objects“ können die Systeme komfortabel über die HEMISPHERE® Active Objects-Map gesteuert werden. Die Kundenvorteile reichen dabei von gesteigerten Reaktionszeiten über anpassbare und transparente Workflows bis zu optimierten Sicherheits- und Geschäftsprozessen.“