Anmelden


Interschutz: Labaronne-Citaf - Faltbare Zisterne zur Löschwasserversorgung

Labaronne-Citaf stellt Speicher zur Löschwasservorhaltung für einen zuverlässigen und schnellen Schutz von Bevölkerung und Gebäuden her. Zu entdecken auf der Interschutz in Halle 13, F41 und auf dem Außengelände S31, zwischen den Hallen 13 und 27 

 

Bildunterschift: Eine zuverlässige Wasserreserve für die Brandbekämpfung: die faltbare Zisterne von Labaronne-Citaf. Copyright: Labaronne-Citaf

Seit 60 Jahren stellt Labaronne-Citaf flexible Lösungen für die Lagerung, die Behandlung und den Transport zahlreicher Flüssigkeiten bis zu 2.000 m3 her. Über 3.000 faltbare Zisternen werden so jedes Jahr in Pont-Evêque in Frankreich hergestellt. Die Kundenliste weltweit ist lang: Zivilschutz, Streitkräfte, international arbeitende humanitäre Organisationen, Gebietskörperschaften, Landwirtschaft, Industrie, Hoch- und Tiefbau, Umweltschutz... 

Das Unternehmen hat ein Schutzpaket für höchste Sicherheitsansprüche im Brandfall entwickelt. Eine unterirdische, frostsichere Entnahmestelle garantiert eine Wasserentnahme zu jeder Zeit - unabhängig der vorherrschenden Witterung. Das sogenannte Paket Schutz + beinhaltet eine unterirdische Entnahmestelle, ein Entlüftungs- und Überlaufventil, eine Kontrollluke sowie zusätzlich einen überirdischen Befüllungs- und Entnahmestutzen. 

Konstanter Wasserdruck...

Der Sauganschluss nach DIN 14244 bietet eine einfache Installation und Handhabung. Die Integration eines Schiebers sowie einer Entleerung verhindern zudem eine unkontrollierte Entleerung der Zisterne sowie das Gefrieren der Entnahmeleitung bei Frost. Norbert Pidron, Leiter der Technischen Abteilung,Labaronne-Citaf, erklärt, wie die Wasserentnahmen aus der Zisterne funktioniert:Die Schieber enthalten einen Anti-Vortex, um das Ansaugen der Plane bei der    Wasserentnahme aus der Zisterne zu verhindern.

...bis zur vollständigen Entleerung

Ihre Form garantiert den Feuerwehren darüber hinaus einen gleichmäßigen Wasserdruck bis zur vollständigen Leerung der Zisterne. Die Anti-Vortex sind inPolypropylen oder dem noch haltbareren Inox erhältlich.“ Dank des Unterflurhydranten verschwindet die Befüllungs- und Entnahmestelle im Erdreich und ist somit vor externen Einflüssen geschützt. Für die Feuerwehren gestaltet sich die Wasserentnahme ebenso wie bei Rückgriff auf das Trinkwassernetz mittels eines Standrohres.

Die mögliche Kapazität der faltbaren Löschwasserzisterne beträgt zwischen 30 und 200m³. Darüber hinaus gehenden Wünschen wird das Unternehmen mittels Einzelanfertigungen gerecht. 

Weitere Verwendungsmöglichkeiten

Die faltbaren Speicher der Firma Labaronne-Citaf werden neben der Löschwasservorhaltung als Regenwasserspeicher, Bewässerungsvorhaltebecken, Lager von Flüssigdünger sowie als Güllebehälter und Behandlungsbecken für verschiedenste Abwässer entwickelt. In Zusammenarbeit mit Industrieunternehmen entwirft Labaronne-Citaf maßgeschneiderte Produkte aus technischen Geweben, die an die verschiedenen Arten der Lagerung angepasst sind, sei es vorübergehend oder dauerhaft. 

Andy Haugk, Bürgermeister der Stadt Hohenmölsen, nutzt die Löschwasserkissen von Labaronne-Citaf: „Die Löschwasserversorgung ist seit Jahren ein Sorgenthema in der Stadt. In den Ortschaften Webau, Rössuln, Granschütz und Taucha ist nicht ausreichend Löschwasser über das Hydrantennetz verfügbar. Gemeinsam mit der Midewa hat man in den vergangenen zwei Jahren nach einer Lösung dieses Problems gesucht und diese in diesen neuartigen Löschwasserkissen gefunden. 

Im Rahmen eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses werden die Produkte jährlich kontrolliert und getestet, um den Schutz von Ressourcen, Menschen und Umwelt zu gewährleisten. Die Herstellung erfüllt die Anforderungen der Zertifizierungen QB (ehemals CSTBat) und ISO. Das Unternehmen garantiert kurze Produktionszeiten und einen Service durch lokale Partner. Labaronne-Citaf zählt mehr als 7.5000 Referenzen.