Anmelden


Light & Building: Finder legt Fokus auf Smart Home-Lösungen

Seit Gründung des internationalen Elektrotechnikkonzerns Finder vor 66 Jahren in Italien, liegt die Kernkompetenz auf der Entwicklung und dem Vertrieb von Relais für zahlreiche Anwendungen in der Gebäudeinstallation und in der Industrie. Seine jahrzehntelange Expertise in der industriellen Automation und Gebäudesystemtechnik übertrug das Unternehmen mit deutschem Sitz in Trebur-Astheim vor einigen Jahren in die Hausautomation – mit Erfolg. So zeigt Finder auf der Light + Building 2020 neben einem neuen und intelligenten System zur Raumtemperaturregelung die jüngsten Komponenten vom Smart Home-System Yesly.

Yesly vernetzt Leuchten und elektrische Rollläden via Dimmer und Aktoren, es arbeitet dabei mit der kabellosen Bluetooth Low Energy-Technologie. Die Steuerung erfolgt entweder über die Smartphone-App, den Beyon Button oder klassische kabelgebundene oder kabellose Taster. Mit Yesly sollen zum einen Komfort, Energieeffizienz und Sicherheit maßgeblich gesteigert werden, zum anderen ermöglicht das System seinen Nutzern maximale Flexibilität. Denn mit Yesly müssen nicht alle in Frage kommenden Komponenten für die intelligente Steuerung miteinander verbunden werden, die Auswahl liegt allein beim Bewohner – und die Installation allein beim Elektroinstallateur. Neu bei Yesly sind das Internet-Gateway für die mobile Smartphone-Nutzung sowie die Sprachsteuerung per Google Home und Amazon Alexa sowie der USB-Reichweiten­verstärker

Die Reichweite von Yesly lässt sich mit dem Reichweitenverstärker 1YEU005 um etwa 10 Meter im freien Raum erweitern und eignet sich optimal für die Steuerung von Beleuchtungen oder elektrischen Rollläden, die nur schwer erreichbar sind. Er ist besonders einfach in der Handhabung, da er durch die Plug-and-Play-Technologie nur eingestöpselt und nicht eigens programmiert werden muss.

Noch mehr Flexibilität mit dem neuen Gateway

Bei der Steuerung über die Yesly-App werden die Dimmer und Aktoren – die Yeslys – über Bluetooth den anzusteuernden Geräten zugeordnet. Dabei können bis zu vier Szenarien pro Yesly programmiert werden. Das optionale neue Gateway verbindet das System mit dem Internet und erlaubt die App-Steuerung nun auch von unterwegs aus: Den Rollladen herunterlassen, das Licht zur Abschreckung von Einbrechern einschalten oder auch das versehentlich brennende Licht löschen – all das ist möglich, selbst wenn man sich auf einem anderen Kontinent befindet, auch ganz einfach per Sprachbefehl für vorhandene Sprachassistenzlösungen.

Im Mittelpunkt von Yesly steht das Multifunktionsrelais vom Typ 13.22, eine

Weiterentwicklung des traditionellen Stromstoßrelais. Es wird zum An- und Ausschalten der Beleuchtung eingesetzt. Dank seiner flexiblen Nutzungsoptionen können damit bis zu 20 Funktionen realisiert werden. Der Funk-Rollladenaktor vom Typ 13.S2 steuert hingegen die elektrischen Rollläden mit bis zu acht Szenarien und einstellbaren Zeitschaltungen. Er ist mit den gängigen modularen Schaltersystemen für Wohn- und Geschäftsräume kompatibel und wird von den Elektroinstallateuren ganz einfach über die Finder Toolbox+ App programmiert, benannt und gelöscht. Unabhängig davon ist es möglich Smartphones zu verbinden, drahtlose Tasten zu verknüpfen und virtuelle Tasten zu bedienen und zu testen.

Dimmbare LED-, Energiespar- und Halogen-Lampen sowie elektronische oder konventionelle Vorschaltgeräte lassen sich mit dem Universal-Dimmer 15.21 von Finder bequem und energiesparend fernsteuern. Außerdem unterstützt der Dimmer die Phasenanschnitt- oder Phasenabschnittsteuerung als Dimmverfahren.

 

Fazit: Yesly bietet Endkunden ein intelligentes, bequem zu handhabendes und höchst flexibles System zur Steuerung verschiedener elektrischer Komponenten im Haus – ohne alle technischen Möglichkeiten im Bereich Smart Home ausschöpfen zu müssen. Ein entscheidendes Argument für das Elektrohandwerk, dem Finder einen variablen Zugang zum lukrativen Smart Home-Markt eröffnet.