Anmelden


„Made in Germany“ im Mittelpunkt des Dallmeier Errichtertages

Vertriebs- und Lösungspartner der Dallmeier electronic trafen sich am 27. und 28. Juli in Regensburg, um sich über aktuelle Produkte und Lösungen des deutschen Videosicherheitstechnik-Herstellers zu informieren und einen Ausblick auf das zukünftige neue Partnerprogramm zu erhalten. Besonders das Thema „Made in Germany“ spielte für die anwesenden Errichter dabei eine große Rolle.

Mit dem ersten „Dallmeier Errichtertag“ gaben das Dallmeier Mutterhaus und der unternehmenseigene Distributor „Dallmeier Components“ den Startschuss für die Neuaufstellung des Unternehmens im indirekten Vertrieb. Interessierte Errichter trafen sich dazu am 27. und 28. Juli im „Dallmeier Experience Center“ in Regensburg. Im Mittelpunkt der Präsentationen standen die Geschäftschancen für Dallmeier Partner unter dem Motto „Niedrige Gesamtbetriebskosten gerade mit Produkten aus dem Hochlohnland“, die neuesten Produkte und ein Ausblick auf das angekündigte, nagelneue Partnerprogramm des Unternehmens.

Entwicklung, Prototypenfertigung, Produktion in Regensburg
Auf große Begeisterung stieß auch die umfassende Unternehmensbesichtigung mit Forschung und Entwicklung, Factory Acceptance Test (FAT) Centre und dem Dallmeier Holodeck mit der 12K Projektionsfläche für 3D-Simulationen. Ein besonderes Interesse galt dabei der Fertigung. Dallmeier entwickelt nicht nur sämtliche Hard- und Softwareprodukte am Unternehmenssitz in Regensburg, auch die komplette Fertigung aller Kameras und Aufzeichnungsgeräte sowie die Prototypenentwicklung erfolgt in der Unternehmenszentrale.

Endkunden und Errichter profitieren gleichermaßen
Das Thema „Made in Germany“ zog sich so auch durch die ganze Veranstaltung wie ein roter Faden. In den Vorträgen wurde aufgezeigt, wie durch die Kombination aus Qualität und Innovation niedrigere Gesamtbetriebskosten realisiert werden können als mit vielen vermeintlich günstigeren Produkten. Dazu gehören etwa die per Fernzugriff („Dallmeier RPoD“) nachjustierbare DOMERA® Single-Sensor-Kameras oder das modulare „Mountera®“ Montagesystem. In Summe bedeuten diese und andere Details handfeste kommerzielle Vorteile sowohl für die Endkunden als auch für die Errichter.

Ethische Verantwortung ergänzt Datenschutz und Datensicherheit
Für immer wichtiger wurde in den Diskussionen zudem das Thema der ethischen Verantwortung angesehen. Neben den Dauerbrenner-Themen Datenschutz und Datensicherheit sehen sich sowohl Kunden als auch Errichter mehr und mehr in der Pflicht, ethisch und geopolitisch verantwortungsvolle Investitionsentscheidungen zu treffen – und zwar zunehmend nicht nur um gegebenenfalls negative Publicity zu vermeiden, sondern immer mehr aus authentisch gelebter, überzeugter ethischer Verantwortung.

Ausblick auf neues Partnerprogramm im Herbst: Projektschutz, „Team Up“ und mehr
Auf ebenfalls sehr großes Interesse stieß ein kurzer Einblick in das neue Partnerprogramm, das der Regensburger Hersteller im Herbst der Öffentlichkeit vorstellen wird. Neben interessanten Konditionen verspricht das neue Programm ein mehrstufiges Partnermodell sowie Projektschutz für gemeldete Projekte. Unter dem Titel „Team Up“ bietet der Value Added Distributor Dallmeier Components zudem individuelle konfigurierbare Unterstützungsleistungen. So können interessierte Errichter auch ohne weitere Vorkenntnisse sofort Dallmeier Projekte umsetzen und den Aufbau von eigenem Know-how nachziehen. Dies umfasst auch explizit Projekte mit den patentierten Dallmeier Panomera® Multifocal-Sensorsystemen.

„Eines hat sich in den Diskussionen klar gezeigt: Neben den in der DSGVO verankerten Prinzipien Datenschutz und Datensicherheit wird das Thema ethische Verantwortung für unsere Errichter und deren Endkunden immer wichtiger“, so Christoph Haack, Geschäftsführer der Dallmeier Components. „In Kombination mit der bekannten Qualität und der langen Lebensdauer der Produkte aus dem Hause Dallmeier stehen Errichter mit einer sehr starken Botschaft im Markt, mit der sie sich solide vom Wettbewerb unterscheiden können. Ein hohes indirektes Margenpotenzial durch innovative Produktfeatures, die Zeit und Aufwand bei Konfiguration und Installation sparen, sowie ein attraktives Konditionsmodell runden das Angebot auch auf der kaufmännischen Seite ab.“