Anmelden


ABUS feiert 75 Jahre Expertise im Zylindersegment

 „Tradition trifft Trend“ - unter diesem Motto feiert ABUS in diesem Jahr das 75-jährige Jubiläum des Standorts Pfaffenhain im Erzgebirge. Kurz nach Kriegsende, im Jahre 1946, gründete Oberingenieur Hans Wetzel die „Mechanischen Werkstätten Pfaffenhain/Erzgebirge“, die neben Präzisionsbohrmaschinen, Glasschneide- und Schleifmaschinen vor allem auch Profil- und Möbelzylindern fertigten. Im Laufe der Jahre spezialisierte sich das Unternehmen auf die Entwicklung und Fertigung von hochwertigen Schließsystemen und Schließanlagen.

Heute, 75 Jahre später, ist der sächsische Standort der Spezialist für Schließanlagen in der ABUS Gruppe und eine der modernsten Produktionsstätten für Schließzylinder in Europa. Um den hohen Bedarf an hochwertigen Schließsystemen und Schließanlagen zu erfüllen, investiert ABUS kontinuierlich in die Erweiterung der Produktions- und Gebäudekapazität.

Vom Einfamilienhaus über Schulen und kleinen Unternehmen bis hin zu Krankenhäusern, Universitäten und Justizvollzugsanstalten - weltweit vertrauen Kunden auf die Zylinder-Expertise und deutsche Präzisionsarbeit aus dem Erzgebirge. „Seit unserer Firmengründung 1949 arbeiten wir mit „Pfaffenhain“ zusammen. Die Gründer meines Geschäfts, Familie Schiltzer, erzählten mir, dass auch damals schon das Unternehmen für Premium-Produkte stand. Es ist schön zu sehen, dass sich das über die Jahre nicht geändert hat und wie sich die Firma zu einem mittelständischen, international agierenden Unternehmen entwickelt hat“, so Thorsten Schulz, Geschäftsführer des Berliner „Schlüsseldienst Th. Schulz GmbH“.

Die Entwicklung sowie die Produktion der hochwertigen, innovativen Schließsysteme erfolgt vom Zylindergehäuse bis zum Kernstift konsequent „made in Germany“. „Mit Bravus und der neuen Magnettechnologie wurden im Zylinderbereich Zeichen gesetzt. Mit der Einführung des Modularsystems MX 2016 hat ABUS für mich sogar den Markt revolutioniert. Es begeistert mich immer noch, wie schnell und einfach ein Zylinder auf eine andere Länge umgebaut werden kann“, so Albrecht Felgner, Geschäftsführer von FELGNER Sicherheitstechnik GmbH & Co. KG aus Dresden.

Auch in Zukunft will ABUS Trends frühzeitig erkennen und mit innovativen Lösungen reagieren. „Wir entwickeln heute die Technologien von morgen. Derzeit arbeiten wir an einigen spannenden, zukunftsweisen Projekten“, blickt Geschäftsführer Michael Ulrich positiv in die Zukunft.

Ob es Feierlichkeiten anlässlich des 75-jährigen Standortjubiläums in diesem Jahr geben wird, ist aufgrund der aktuellen Covid19-Situation noch offen: „Natürlich möchten wir gern mit unseren Mitarbeitern, Kunden und Partnern gemeinsam dieses Ereignis feiern. Denn ohne sie wäre dieser Erfolg nicht möglich gewesen. Ob und wann es Veranstaltungen in diesem Jahr geben wird, wird sich zeigen“, so Michael Ulrich. Aktuell tragen rund 370 Mitarbeiter in den Bereichen Entwicklung, Vertrieb, Auftragsbearbeitung und Produktion zum Unternehmenserfolg bei.