Anmelden


Mit Sicherheit gut aufgehoben: Hartmann Tresore steigert in 2018 den Umsatz

Hartmann Tresore, der führende Anbieter für Qualitätstresore, konnte auch in 2018 seinen Umsatz steigern. 21 Millionen Euro setzte das Unternehmen in Deutschland um, in der Gruppe, die in sechs Ländern aktiv ist, sind es 37 Millionen. Die Umsätze im klassischen Verkauf sind dabei stabil geblieben. Im Online-Geschäft – bekannt unter www.deintresor.de – trugen die hohen Investitionen von 2017 in den Aufbau des e-Commerce in 2018 Früchte. Hier konnte der Umsatz mehr als verdoppelt werden.

Mit dem strategischen Ziel, die nächste Wachstumsstufe zu erreichen und die Digitalisierung weiter voranzutreiben, hat das Unternehmen mit Hauptsitz in Paderborn im letzten Jahr 19 neue Arbeitsplätze geschaffen. In Deutschland beschäftigt Hartmann Tresore 94 Mitarbeiter, in der Gruppe sind es 161. „Wir wollen die Nummer 1 für Qualitätstresore bleiben“, so Markus Hartmann, Vorstand Vertrieb. Das bedeutet für das Unternehmen, auch weiterhin Vorreiter in dieser Branche zu sein. Markus Hartmann, der in 2018 in den Vorstand der ESSA (Internationaler Verband der physischen Sicherheitsindustrie) gewählt wurde, will die europäischen Standards zur Vereinheitlichung von Tresortests und den entsprechenden Zertifizierungen vorantreiben. „Verbraucher müssen sich darauf verlassen können, dass ihr Tresor den hohen deutschen und europäischen Sicherheitsnormen entspricht. Das muss für alle Tresorhersteller gelten“, sagt Markus Hartmann.

Neben den klassischen Anwendungen für die gewerbliche und die private Nutzung von Tresoren in denen der Trend zu hohen Widerstandsklassen und Feuerschutz geht, gehören auch Zimmersafes für Hotels zum Kerngeschäft des Tresoranbieters.

Tresorräume für Medizinal-Cannabis

Tresore für Medikamente gehören schon immer zur gesetzlichen geforderten Ausstattung in Apotheken und Kliniken. Seit der Legalisierung von Cannabis als Medizinprodukt müssen Hersteller und der Großhandel besondere Schutzmaßnahmen ergreifen. Wegen der großen Mengen reicht hier ein herkömmlicher Tresor häufig nicht aus. Hartmann Tresore bietet Wertschutzräume, die wie ein begehbarer Tresor fungieren und die über elektronische Schlösser und weitere Sensorik, wie Körperschallmelder, hohe Sicherheit gewährleisten.

Endoskop-Tresore für Kliniken

In 2018 hat das Unternehmen ein Produkt zur Marktreife gebracht, das für Kliniken und deren Versicherungen einen besonders hohen Nutzen bietet. In den letzten Jahren beklagen Kliniken immer wieder den organisierten Diebstahl von Endoskopen, der sich seit 2015 auf circa 25 Millionen Euro beläuft. Der Verlust dieser Untersuchungsgeräte, die enorme Anschaffungskosten mit sich bringen, beeinträchtigt das betriebswirtschaftliche Ergebnis der

Kliniken und verursacht einen den Imageschaden durch Untersuchungsausfälle, weil die Geräte nicht von heute auf morgen wiederbeschafft werden können.

Tresorinhalte über App verwalten

Mit der Tresor-App SafeAgent hat Hartmann Tresore den weltweit ersten mobilen Wertemanager auf dem Markt gebracht. Mit diesem lassen sich die Inhalte eines Tresors mühelos verwalten. Damit bietet Hartmann Tresore einen echten Mehrwert für Besitzer von Wertschutzschränken. Die Content-Management-Funktion ermöglicht die kontinuierliche Inventarisierung aller im Safe befindlichen Gegenstände. Einfach die Uhrensammlung, den Schmuck, Urkunden und Verträge fotografieren oder einscannen und im SafeAgent hinterlegen. Dokumente wie Rechnungen oder Zertifikate können ebenfalls dem Objekt zugeordnet werden. Eine Wertgegenstandsliste kann so immer aktuell gehalten werden. Ein Nachweis der Werte gegenüber der Versicherung oder auch der Polizei kann so schnell und sicher erbracht werden.

 

Kompetenz im Bankbereich

Um den Bankensektor spezifischer bedienen zu können, übernahm Hartmann Tresore in 2018 die Hartmann Security Performance aus Oberhausen. Mit der Integration dieses Unternehmens verfügen die Paderborner jetzt auch über Spezialisten für Schließfachsysteme, die in Banken, Sparkassen und in Storage-Betrieben eingesetzt werden.

 

Änderungen im Vorstand

Seit 1983 ist Hartmann Tresore mit der Spezialisierung auf Tresore im Markt aktiv. Elvira Weidemann und Christoph Hartmann haben das Unternehmen mit innovativen Ideen und einem guten Gespür für den Markt auf stetigen Erfolgskurs gebracht. Zum 31.12.2018 schieden Elvira Weidemann und Stefan Fortmeier aus dem Vorstand aus. Christoph Hartmann ist nach wie vor Vorstandsvorsitzender. Elvira Weidemann und Christoph Hartmann halten zusammen die Anteile der nicht börsennotierten Aktiengesellschaft.