Anmelden


Neuer Marktbericht unterstreicht Nachfrage nach mobilem Zugang

HID Global hat in Zusammenarbeit mit Ifsec global den neuen 2022 State of Access Control Report veröffentlicht, der aufschlussreiche Einblicke in den aktuellen Stand und die Trends des Marktes gibt.

Für den Bericht wurden knapp über 1.000 Befragte aus Nordamerika (56 %), EMEA (29 %) und dem asiatisch-pazifischen Raum (15 %) befragt, um Trends bei der Beschaffung, Installation, Spezifikation und dem Betrieb von physischen Zutrittskontrolllösungen zu ermitteln. Die Studie beschreibt die aktuelle Marktsituation, die eingesetzten Technologien und die Trends, die Sicherheits- und IT-Fachleute beobachten und für die kommenden Jahre vorhersehen, darunter:

Bequemlichkeit: Die Benutzerfreundlichkeit ist laut 60 % der Befragten der wichtigste Grund für die Umstellung auf ein neues Zutrittskontrollsystem. Das bedeutet, dass ein neues System nicht nur die Räumlichkeiten sichern, sondern auch einen reibungslosen und unkomplizierten Prozess sowohl für die Nutzer (Mitarbeiter, Bewohner oder Besucher) als auch für die Administratoren (Sicherheits-, Facility- und IT-Teams) bieten muss.

Mobiler Zugang und berührungslose Funktionen: Es überrascht nicht, dass die Nachfrage nach mobilem Zugang zunimmt: 42 % der Befragten planen ein Upgrade auf mobilfähige Systeme. Während die Administratoren von Sicherheitssystemen von der gesteigerten Betriebseffizienz profitieren, empfinden Mitarbeiter und Besucher den mobilen Zugang als bequemer und sicherer, da sie ihre mobilen Geräte mit größerer Wahrscheinlichkeit zur Hand haben als ihre Zugangskarten. Auch die Pandemie spielte eine Rolle bei der Nachfrage nach berührungsloser physischer Zugangskontrolle. Etwa 32 % der Befragten gaben an, dass sie als Reaktion auf die Pandemie ihre Systeme aufrüsten und berührungslose Lösungen einführen würden, wobei auch berührungslose biometrische Systeme in Betracht gezogen werden.

Interoperabilität der Systeme: Zukunftssichere Unterstützung ist ebenfalls ein wachsendes Anliegen, da die Nutzer auf langfristigen Komfort bei gleichzeitigen Kosteneinsparungen drängen. Tatsächlich wählte fast die Hälfte der Befragten (49 %) die Fähigkeit, neue Technologien in der Zukunft zu unterstützen, als eine der drei wichtigsten Eigenschaften einer neuen Zutrittskontrolllösung, und 33 % nannten die Integration mit bestehenden Sicherheitsplattformen als wichtig. Infolgedessen wenden sich Berater und Integratoren von proprietären Modellen ab und setzen auf offene, auf Standards basierende Technologie, bei der Software-Upgrades sicher über die Cloud verwaltet werden können. Einer von fünf Befragten fügte hinzu, dass Interoperabilität und offene Standards einer der wichtigsten Trends sein werden, die die Branche in naher Zukunft prägen werden.

Nachhaltigkeit: In allen Regionen bemühen sich die Unternehmen darum, zu verstehen, wie sich Neuanschaffungen und Aufrüstungen im Bereich der Zutrittskontrolltechnologie auf nachhaltige Praktiken auswirken können. 28 % der Befragten haben ihre Nachhaltigkeitsabteilungen bei ihren Kaufentscheidungen konsultiert. Zutrittskontrollleser, die über eine Umweltproduktdeklaration und ein intelligentes Energiemanagement verfügen, unterstützen zum Beispiel die Bewertung grüner Gebäude wie LEED. Durch den Einsatz mobiler Zutrittskontrollsysteme und virtueller Ausweise werden außerdem Plastikkarten überflüssig, so dass der mit ihrem Lebenszyklus verbundene CO2-Fußabdruck vermieden wird. Durch die Integration in eine Gebäudemanagementplattform ist es möglich, eine kontinuierliche Anpassung der Gebäuderessourcen an die Belegung vorzunehmen.

Der vollständige Bericht enthält eine eingehendere Analyse und Daten zu den aktuellen und zukünftigen Entwicklungen in der Branche der physischen Zugangskontrolle.