Anmelden


Der Mitarbeiter im Fokus der Cloud

Cloud Computing verändert die Unternehmen und die Arbeitswelt. Die langjährige Skepsis der Deutschen gegenüber der Cloud ist vielerorts überwunden. Laut einer bitkom Studie setzten über 80% der großen Unternehmen bereits auf die Cloud. In der Praxis hat sich gezeigt, dass Flexibilität, Agilität, Skalierbarkeit und Kosteneffizienz gewichtige Vorteile der Cloud sind.

Mitarbeiter können in der Wolke effektiver und entspannter arbeiten und das von jedem Ort der Welt aus. Die Marktforscher von Gartner haben dafür den Begriff „People-Centric Business“ geprägt. Unternehmen werden künftig nur dann erfolgreich sein, wenn sie ihre Mitarbeiter in den Mittelpunkt ihrer Anstrengungen stellen und dabei die Vorteile nutzen, die die Cloud bietet. Die IT-Services-Marke des marktführenden Workforce-Solutions-Anbieter ManpowerGroup begleitet Kunden auf allen Schritten dieser digitalen Transformation.

Der Digital Workspace als Dreh- & Angelpunkt der Digitalisierung

Mit der Cloud kann ein moderner, digitaler Arbeitsplatz gestaltet werden – der Digital Workspace. So können Mitarbeiter unabhängig von Ort, Zeit und Gerät sicher auf alle unternehmensspezifischen Applikationen und Unternehmensdaten zugreifen. Der digitale Arbeitsplatz bietet viele unterschiedliche Anwendungsbereiche. Unternehmensprozesse können optimiert und durch eine erhöhte Produktivität die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit gesteigert werden. Der Digital Workspace sollte Dreh- und Angelpunkt einer Digitalisierungsstrategie sein, denn er kann die Produktivität im Unternehmen steigern. Mitarbeiter wünschen sich eine flexible Arbeitsplatzgestaltung und Cloud-Lösungen machen die Einführung eines modernen, digitalen Arbeitsplatzes möglich – dem Digital Workspace.

So können Mitarbeiter unabhängig von Ort, Zeit und Device sicher auf alle unternehmensspezifischen Applikationen und Unternehmensdaten zugreifen. Der digitale Arbeitsplatz bietet viele unterschiedliche Anwendungsbereiche. Das Ziel dabei: Unternehmensprozesse zu optimieren und durch eine erhöhte Produktivität die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit zu steigern. Der Digital Workspace ist Dreh- und Angelpunkt einer jeden Digitalisierungsstrategie von Unternehmen, und ist damit weitaus mehr als eine kurzfristige Modeerscheinung. Der Digitalverband Bitkom hat in seinem jährlichen IT-Mittelstandsbericht 2018 aufgedeckt, dass 82 Prozent der Mitarbeiter in mittelständischen IT-Unternehmen flexible Arbeitsplatzgestaltung und Arbeitszeitmodelle fordern. Und genau dieses flexible Arbeiten wird durch den digitalen Arbeitsplatz ermöglicht.

Smart Spaces verändern die Arbeitswelt

Die Grenzen zwischen Arbeit und Entspannung verschwimmen, wenn die anstehenden Aufgaben interessant, fordernd und leicht zu bewältigen sind. Entscheider sollten sich diesem Trend öffnen und vom Denken in Befehl und Gehorsam verabschieden. Der Manager der Zukunft koordiniert und vernetzt seine Angestellten, die selbständig Aufgaben angehen und bewältigen.

Wenn Mitarbeiter sich rasch einen Überblick über verfügbare Informationen verschaffen können, dann können sie Entscheidungen auch nachvollziehen. Mit gebündelten und relevanten Informationen können sie effizienter arbeiten. Beispiele sind Projekte wie Wikipedia und Github, bei denen jeder Interessierte seine Erfahrungen einbringen kann. Unternehmen sind gut beraten, ein internes Wiki aufzubauen, auf dem die Angestellten schnell und zielgerichtet die Informationen finden, die sie benötigen. Mit Cloud-Technologie lässt sich ein solches Wiki schnell und unkompliziert einrichten.

Nur offene Organisationen sind zukunftsfähig

Die Cloud wird durch Open Source erst ermöglicht. Das gemeinsame Arbeiten an Projekten über Sprach- und Landesgrenzen hinweg hat sich als praktikabel und nützlich erwiesen. Ähnlich wird die aus der Open Source Welt entstandene offene Organisation die Unternehmenswelt verändern. Offenheit auf allen Ebenen lautet das Schlagwort, mit dem selbstbestimmtes, verbundenes und vernetztes Arbeiten jenseits traditioneller Hierarchien ermöglicht werden soll.

Mit der Multi-Cloud verringert sich auch die Abhängigkeit von Lieferanten. DervVon Herstellern geliebte Vendor-Lock-In fällt damit weg. Wer sich früher einmal an einen Lieferanten gebunden hat, kam aus der Abhängigkeit nicht mehr heraus – das ist mittlerweile anders: Wenn ein Service bei einem Anbieter kostengünstiger und leistungsfähiger als bei einem anderen, warum sollte man dann nicht die verschiedenen Offerten miteinander kombinieren.

Die digitale Transformation ist der Königsweg, um Unternehmen für die Zukunft zu rüsten und wettbewerbsfähiger zu machen. Eckpfeiler der digitalen Transformation ist die Cloud, die es Firmen ermöglicht, flexibler, skalierbarer und agiler zu arbeiten. Hier sollte der Mitarbeiter im Mittelpunkt stehen, denn dieser weiß am besten, welche Prozesse überkompliziert sind und dringend modernisiert werden müssen.