Anmelden


USA - Kaum Fachkräfte: US-Firmen ist Impfpass egal

56 Prozent der Arbeitgeber in den USA verzichten in ihrem Unternehmen auf die Impfpflicht, um qualifizierte Mitarbeiter zu halten und neue anzuwerben. Das ist ein Ergebnis einer Umfrage der Wirtschaftsberatungsgesellschaft PwC (http://pwc.com). Der Bericht zeigt, dass fast zwei Drittel der Unternehmen (63 Prozent) ihre Richtlinien geändert haben oder planen, diese anzupassen, um den Arbeitskräftemangel zu beheben. Im Januar 2022 waren es erst 56 Prozent.Automatisierung braucht Fachkräfte

"Ironischerweise ist es angesichts der Tatsache, dass sich Unternehmen noch mehr in Richtung Automatisierung bewegen, wichtig, Mitarbeiter mit der richtigen Kombination aus fundiertem funktionalem Wissen und Technologie-Know-how zu finden. Ohne die richtigen Talente kann die Automatisierung die versprochenen Effizienzgewinne nicht einhalten und das Betriebsrisiko erhöht sich", heißt es in dem Bericht.

In dem Bemühen, Bindung und Gewinnung von Talenten in einem sich verändernden Arbeitsmarkt in Einklang zu bringen, sagen 70 Prozent, dass sie die Möglichkeiten, im Home Office zu arbeiten, erweitern. Andererseits geben 61 Prozent an, dass sie von ihren Mitarbeitern verlangen, häufiger physisch vor Ort zu sein. 64 Prozent sagen, dass sie die Vergütung für bestehende Mitarbeiter erhöhen; 63 Prozent, dass sie Prozesse ändern, um den Arbeitskräftemangel zu beheben. 62 Prozent wollen zum Erhalt der psychischen Gesundheit ihrer Mitarbeiter verstärkt beitragen.

Kündigungen trotz Arbeitskräftemangel

Während die Suche nach den richtigen Talenten für Unternehmen nach wie vor eine Herausforderung darstellt, unternahmen die Befragten auf der anderen Seite proaktive Schritte, um ihre Belegschaft zu rationalisieren: 50 Prozent geben an, dass sie ihre Gesamtbelegschaft reduziert haben; 46 Prozent, dass sie die Boni fallen ließen oder reduzierten. 44 Prozent stornieren sogar Stellenangebote.

Die Gesundheitsbranche etwa konzentriert sich auf die Wiedereinstellung von Mitarbeitern, die kürzlich ausgeschieden sind oder gezwungen waren, wegen der Impfpflicht zu gehen. Verbrauchermärkte, Technologie-, Medien- und Telkos investieren dagegen in Automatisierung. 22 Prozent der Befragten sagen, dass ihr Interesse an Immobilienkäufen nachgelassen hat. Das dürfte an der Zunahme von Hybrid- und Remote-Arbeit liegen. Andererseits geben 31 Prozent der Befragten an, ihre Investitionen in Immobilien erhöhen zu wollen.