Anmelden


BDSW Landesgruppe Mecklenburg-Vorpommern wählt neuen Vorstand

Die Landesgruppe Mecklenburg-Vorpommern des BDSW hat im Rahmen ihrer Mitgliederversammlung einen neuen Vorstand gewählt. Der langjährige Vorsitzende, Jörg-Peter Althaus, trat nach 18 Jahren nicht wieder zur Wahl an. Er unterstützt seinen Nachfolger Jan Köhler, Geschäftsführer der ABS Alarm- Bewachungs- und Sicherheitsdienst GmbH, aber weiterhin als stellvertretender Vorsitzender. „Über die Wahl und die nun auf mich zukommende Aufgabe freue ich mich“, so der neue Landesgruppenvorsitzende Köhler.

Köhler wird, neben Althaus, von zwei weiteren stellvertretenden Vorsitzenden Dirk Bürhaus, Geschäftsführender Direktor KÖTTER Security, und Tjark Wackerhagen, Geschäftsführer WSD Wach- und Sicherungsdienst GmbH, unterstützt.

Jörg-Peter Althaus, Geschäftsführer der WIKING Sicherheit und Service GmbH, wurde im Januar 2003, als Nachfolger des Anfang des Jahres verstorbenen Walter Tauchmann, zum Vorsitzenden gewählt. Zuvor war er seit September 2001 als stellvertretender Landesgruppenvorsitzender tätig. „Herr Althaus ist der bisher am längsten amtierende Landesgruppenvorsitzende des BDSW und ich freue mich, dass er der Landesgruppe und dem Verband auch weiterhin als Vorstandsmitglied erhalten bleibt“, so Dr. Harald Olschok, Hauptgeschäftsführer und geschäftsführendes Präsidiumsmitglied des BDSW. Die Landesgruppe und der gesamte Verband verdanken Herrn Althaus einschneidende Veränderungen in der Tarifpolitik. „Herr Althaus hat sich aktiv für die Einführung des bundesweiten Mindestlohntarifvertrags unter dem Dach des Arbeitnehmer-Entsendegesetzes eingesetzt, obwohl dies zur damaligen Zeit für das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern eine nicht unerhebliche Mehrbelastung mit sich brachte“, erklärt Olschok. Später war er eine treibende Kraft bei der Implementierung der Tarifunion mit Sachsen-Anhalt und später auch mit Berlin und Brandenburg. „Der Höhepunkt seines bisherigen Engagements in der Landesgruppe war aber wohl die erstmalige Erklärung der Allgemeinverbindlichkeit eines Tarifvertrages für Sicherheitsdienstleistungen in Mecklenburg-Vorpommern im Jahr 2014“, so Olschok weiter. Diese hat für die Mitgliedsunternehmen des BDSW eine erhebliche tarifpolitische Bedeutung und führte zu einer nachhaltigen Stärkung der Tarifbindung der Landesgruppe. Auch die darauffolgenden Tarifverträge haben die Allgemeinverbindlichkeit erreicht, was eine langjährige Kontinuität für die Unternehmen der Branche in Mecklenburg-Vorpommern zur Folge hatte.

„Ich bedanke mich im Namen des BDSW bei Herrn Althaus für sein nunmehr über 20 Jahre währendes ehrenamtliches Engagement für die Landesgruppe Mecklenburg-Vorpommern und wünsche dem neuen Vorsitzenden Herrn Köhler ebenfalls so gutes Gelingen“, so Olschok abschließend.