Anmelden


Bahn frei für effiziente Managed Security Services

Auf Basis der jüngsten Erweiterungen seiner Cloud-Plattform eröffnet der IT-Security-Spezialist WatchGuard Technologies ganz neue Möglichkeiten zur Bereitstellung fortschrittlicher Sicherheitstechnologien. Insbesondere Managed Security Service Providern (MSSP) spielen der erweiterte Funktionsumfang und hohe Bedienkomfort der überarbeiteten WatchGuard Cloud in die Karten. Einrichtung, Bereitstellung und Verwaltung aller Netzwerksicherheitsdienste sowie Funktionen rund um Advanced Threat Detection und Multifaktor-Authentifizierung (MFA) sind ab sofort über eine zentrale Oberfläche möglich. In Verbindung mit der ebenfalls optimierten Kundenverwaltung qualifiziert sich die WatchGuard Cloud damit als ideale Plattform für MSSP, die Wert auf effiziente Prozesse, bewährte Lösungen von einem starken Partner und profitable Wachstumschancen legen.

„Unsere Vision für die WatchGuard Cloud war es vom ersten Tag an, eine leistungsstarke Sicherheitsplattform zu entwickeln, die die Geschäftsabläufe von MSSP direkt unterstützt und jeden Aspekt der Bereitstellung so einfach wie möglich gestaltet“, sagt Andrew Young, Senior Vice President of Product Management bei WatchGuard. „Die neueste Version bietet dank einer kontinuierlichen Optimierung nun ein derart hohes Maß an Einfachheit, Flexibilität und Skalierbarkeit, dass die Einstiegshürden für Dienstleistungsangebote kaum noch vorhanden sind und Managed Service Provider das Thema Sicherheit jederzeit in ihr Portfolio aufnehmen können. Damit festigen wir die Position der WatchGuard Cloud als Management-Plattform der Wahl für den Security-Channel.“

Zero-Trust-Konzepte einfach designen und umsetzen
Die neue WatchGuard Cloud stellt MSSP in der aktuellen Version branchenführende Sicherheitsdienste, eine angepasste Verwaltungsoberfläche und ein erweitertes Executive-Reporting zur Verfügung. Enthalten sind unter anderem die neueste Version von ThreatSync sowie umfassende Managementmöglichkeiten im Hinblick auf Firebox-Policies sowie Authentifizierungsrichtlinien. Dem einfachen Aufbau von Zero-Trust-Konzepten steht somit nichts mehr im Wege. Mit der WatchGuard Cloud können MSSP auf Knopfdruck Policy-Vorlagen erstellen und diese für eine Vielzahl von Anwendern ausrollen. Firebox-Konfigurationen und AuthPoint MFA-Implementierungen lassen sich in einer einzigen Ansicht verwalten. Durch die intuitive Benutzeroberfläche werden MSSP im Tagesgeschäft maximal unterstützt und entlastet. Dank einfacher Verwaltung wiederkehrender administrativer Aufgaben lassen sich Produktivität sowie Rentabilität gezielt steigern.

Die wichtigsten Neuerungen der WatchGuard Cloud Plattform:

  • Erweiterte Managementmöglichkeiten für Netzwerk-Policies – In der neuen WatchGuard Cloud ist die Erstellung und Verwaltung von Policies jetzt noch einfacher: Sicherheitsdienste können einfach per Mausklick eingebunden und vorkonfigurierte Richtlinien zur Bereitstellung von Content Scanning, Netzwerkinspektion, Content Filtering und anderen Diensten abgerufen und in großem Umfang ausgerollt werden. Auf Firebox-Appliances vorhandene Policies lassen sich nun über mehrere Ebenen und Mandanten hinweg anwenden. Damit können neue Kunden schneller eingebunden und vorhandene Bereitstellungen flexibel skaliert werden. Darüber hinaus reduziert ein neuer innovativer Ansatz zur Richtlinienerstellung die Anzahl der Regeln, die MSSP verwalten müssen. Dadurch gestalten sich die Implementierung von Änderungen und die Überprüfung von Konfigurationen nicht nur schneller und einfacher, sondern gehen zudem mit einem geringerem Fehlerpotenzial einher.
  • Risikobasierte MFA zur einfachen Etablierung von Zero-Trust-Konzepten – Die risikobasierte Multifaktor-Authentifizierung ist ein wichtiger Baustein bei der Einführung eines Zero-Trust-Ansatzes. Mit den neuen AuthPoint Risk-Framework-Policies in WatchGuard Cloud wird das Identitätsmanagement effektiv unterstützt. Es stehen jetzt anpassbare und flexible Regeln zur Konfiguration von Benutzern und Geräten auf Basis des Risikoniveaus zur Verfügung. Dank einer zentralen Verwaltung und der Möglichkeit, Konfigurations- und Implementierungsrichtlinien einfach zu übertragen sowie beliebig zu skalieren,  können MSSP auf einfache Weise Zero-Trust-Authentifizierungsvorgaben über mehrere Kundeninstallationen hinweg verwalten. Damit lassen sich sowohl externe Bedrohungen verhindern wie auch potenzielle Datenlecks von innen heraus vereiteln. Aktuell umfasst das Risk-Framework Policies für lokale Netzwerkstandorte. In Kürze wird WatchGuard zusätzliche Risk-Policies im Hinblick auf Geofencing sowie Möglichkeiten für zeitbasierte Policy-Zuweisung ergänzen.
  • Integrierte End-to-End-Bedrohungsanalyse – Der ThreatSync-Service sammelt Bedrohungs- und Ereignisdaten sowie Bewertungen aus unterschiedlichen Quellen vom Netzwerk bis zum Endpunkt und korreliert diese. Dank cloudbasierter Telemetrie werden Endpunkte bei Angriffen auf das Netzwerk umgehend in Alarmbereitschaft versetzt, das gleiche gilt in umgekehrter Richtung. Auf dieser Weise kann der jeweiligen Bedrohung zügig und automatisiert der Garaus gemacht werden. „Eine starke Authentifizierung stellt seit jeher einen grundlegenden Bestandteil jeder Sicherheitsstrategie dar. In der heutigen Zeit hat dieser Punkt weiter an Bedeutung gewonnen, gerade im Hinblick auf die zunehmende Verbreitung von Zero-Trust-Konzepten. Jedes Unternehmen benötigt dafür eine Multifaktor-Authentifizierung, die nicht nur leistungsstark, sondern auch intuitiv und skalierbar zu verwalten ist“, sagt Alex Cagnoni, Director of Authentication bei WatchGuard.

WatchGuard Cloud macht den Unterschied
WatchGuard Cloud ermöglicht über eine einzige Plattform das Management von gleich drei wichtigen Bausteinen im Rahmen jedes Sicherheitskonzepts: Integrierte Netzwerk-Security, MFA und Threat Intelligence werden auf ganz besondere Weise verbunden. Im Gegensatz zu vielen alternativen Lösungen, standen beim Aufbau der Plattform von Anfang an Einfachheit und Benutzerfreundlichkeit im Fokus. Das cloudbasierte Konfigurationstool RapidDeploy bietet Anwendern eine schlanke Zero-Touch-Methode, mit der sich neue Sicherheitsumgebungen einfach einrichten lassen. Die Plattform stellt zudem echte Multi-Tier- und Multi-Tenant-Management-Funktionen zur Verfügung, die MSSP die einfache Erstellung und Verwaltung einer unbegrenzten Anzahl von Kundenkonten ermöglichen. Mit über 100 anpassbaren Dashboards und Berichten bietet WatchGuard Cloud sowohl Kunden als auch MSSP echten Mehrwert. Zudem sind kundenindividuelle Brandings problemlos umsetzbar, wodurch sich die WatchGuard-Services perfekt als White-Label-Lösung durch Partner ausspielen lassen.

„Die konsolidierten Sicherheits- und Managementfunktionen der WatchGuard Cloud-Plattform haben uns unglaublich beeindruckt. Dadurch wird die Art und Weise, wie wir Sicherheitsleistungen zu unseren Endkunden bringen können, massiv beeinflusst und zum Positiven verändert“, sagt Tom Weise, Partnermanager der KUPPER IT GmbH aus Leipzig. „Die weitreichenden Optionen zu Bereitstellung und Verwaltung von Unternehmenssicherheit inklusive umfassendem Reporting in nur einer einzigen Anwendung sind ein klares Unterscheidungsmerkmal im Markt. Die WatchGuard Cloud wird uns nicht nur dabei helfen, unsere Bestandskunden besser zu betreuen und zu schützen. Darüber hinaus trägt sie auch dazu bei, neue Kunden zu gewinnen und dadurch unser Geschäft auszubauen.“