Anmelden


SentryOne: Neue Editionen von SQL Sentry zur Überwachung der Datenbankleistung

SentryOne kündigt drei neue Editionen von SQL Sentry an, einer führenden Lösung zur Überwachung der Datenbankleistung, um Unternehmen die Auswahl des für sie geeigneten Produkts zu erleichtern. Die neuen Editionen bieten Unterstützung bei der Überwachung von SQL Servern und verwandten Systemen, die in realen, hybriden oder Cloud-Umgebungen laufen. Sie sind zudem genau auf die jeweiligen Anforderungen von kleinen, mittelständischen und großen Unternehmen abgestimmt.

Durch eine Konsolidierung soll der Auswahlprozess für Datenmanagement-Profis vereinfacht werden: Die Funktionen der seit langem bestehenden SentryOne-Produkte BI Sentry (für SQL Server Analysis Services), DB Sentry (für Azure SQL Database), Win Sentry (für virtualisierte Windowsumgebungen) und V Sentry (für VMware-Hosts und virtuelle Maschinen) werden je nach dem in eine oder mehrere der drei neuen SQL Sentry-Editionen integriert:

SQL Sentry Premium
SQL Sentry Premium ist für Unternehmen gedacht, die mehr als 50 SQL Server-Instanzen betreiben, und bietet Unterstützung für die Überwachung von SQL Server Always On-Verfügbarkeitsgruppen sowie bewährte Skalierbarkeit zur Sicherstellung einer schnellen, kontinuierlichen Datenbankleistung in hochvolumigen Umgebungen. SQL Sentry Premium enthält weitere Funktionen, die die Überwachung der Datenbankleistung in Unternehmensumgebungen optimieren.

SQL Sentry Standard
Ideal für die Überwachung von bis zu 50 SQL Server-Instanzen. SQL Sentry Standard unterstützt die Überwachung von SQL Server Analysis Services (SSAS) und SQL Servern, die in Windows- und virtualisierten VMware-Umgebungen laufen. SQL Sentry Standard bietet leistungsstarke Überwachungsfähigkeiten, darunter Indexanalyse und -verwaltung, SQL Server Job-Management und Festplattenspeicherprognosen.

SQL Sentry-Essentials
Die erstmals im Februar 2019 veröffentlichte, aktualisierte SQL Sentry Essentials-Edition enthält Unterstützung für bis zu zehn SQL-Server-Instanzen. Es ist ideal für kleine und mittelständische Unternehmen sowie für größere Organisationen, die spezifische Datensysteme innerhalb ihrer Umgebung überwachen müssen. SQL Sentry Essentials umfasst die meistgenutzten Funktionen zur Überwachung, Diagnosestellung und Optimierung der SQL-Serverleistung. SQL Sentry Essentials überwacht SQL Server, Azure SQL Database (und Managed Instance), SQL Server auf Amazon RDS, SQL Server auf Amazon EC2 und SQL Server auf Linux.

„Unsere Kunden verwalten komplexe Datenbankumgebungen und benötigen die Flexibilität, die Lösung zur Überwachung der Datenbankleistung genau auf ihre jeweilige Situation zuzuschneiden“, so SentryOne Chief Strategy Officer Douglas McDowell. „Mit den neuen Ausgaben von SQL Sentry bieten wir erstklassige Überwachung für alle Situationen, beispielsweise wenn ein IT-Manager ein paar Datenbanken ohne großen Aufwand überwachen will, wenn DBA eine Lösung brauchen, die die Überwachung in einer Hybridumgebung oder in der Cloud vornehmen kann, oder wenn das Datenteam eines Großunternehmens eine äußerst skalierbare Überwachung braucht, um hochvolumige Rechnerumgebungen zu unterstützen.“

„Indem wir die Fähigkeiten dieser Produkte in SQL Sentry zusammenbringen, können wir unseren Kunden ein gestraffteres Erlebnis bieten, und zwar sowohl beim Kauf als auch bei der Nutzung des Produkts“, sagte Greg Gonzalez, Unternehmensgründer und SentryOne Chief Scientist. „In den neuen Ausgaben spiegeln sich die Rückmeldungen unserer Kunden wider, die besagten, dass sie die richtige Mischung von Funktionen für ihre jeweilige Umgebung wählen und sich beim Kauf nicht um verschiedene Lizenztypen kümmern wollen. Beispielsweise können Datenteams jetzt SQL Sentry Standard zur Überwachung von SQL Server Analysis Services oder einen anderen der unterstützten Zieltypen einsetzen, anstatt eine separate Lizenz dafür erwerben zu müssen.“

Die SQL Sentry-Editionen werden am 1. April 2020 erhältlich sein. Weitere Informationen dazu stehen zur Verfügung unter sentryone.com/blog/introduction-to-sql-server-internals-architecture.