Anmelden


RSA 2018: ESET zeigt neue Security-Technologien für Unternehmen

 

Das europäische Security-Unternehmen ESET wird auf der RSA Conference 2018 vom 16. bis 20. April in San Francisco (USA) erste Einblicke in seine kommenden Enterprise-Lösungen geben. Dazu gehören eine neue Generation für den Schutz von Endgeräten, neue Sicherheitstechnologien und ein umfassendes Security-Portfolio für Unternehmen. Besucher erleben unter anderem erstmals ESET Dynamic Threat Defense und ESET Enterprise Inspector, den einzigartigen Ansatz für EDR (Endpoint Detection and Response).

Auf der weltweit größten IT-Security Messe zeigt ESET, wie Unternehmen und Behörden ihre IT-Infrastruktur und Daten effektiv und umfassend schützen können. Auf seinem Stand (South Hall, Stand-Nr. 1401) präsentiert der europäische IT-Security-Pionier Fachbesuchern neben seinem aktuellen B2B-Lösungsportfolio zahlreiche Neuheiten: Während der Veranstaltung stellt ESET eine völlig neue Generation von Endpoint-Protection-Lösungen für Unternehmen vor und demonstriert diese Technologien live auf dem Stand. Neu ist das ESET Security Management Center, das starken Malware-Schutz aus ESETs Endpoint-Security-Lösung, Machine Learning auf Basis von ESET Dynamic Threat Defense und ESET Enterprise Inspector mit integrierter EDR (Endpoint Detection and Response) Technologie kombiniert. Zudem zeigt ESET eine neue Generation des ESET Anti-Malware Software Development Kit (SDK) für Windows- und Linux-Plattformen.
 
Tony Anscombe, ESET Global Brand Evangelist, wird während der Hauptkonferenz am Freitag, den 20. April, um 11:30 Uhr in seiner Session über das Thema „Is Malware the New Weapon of Mass Destruction?” sprechen. Er nimmt auch an einer Sendung auf RSA TV am Dienstag, den 17. April, zum Thema „Hype oder Mythos: Smart Home Security“ teil. Dabei stellt er die Ergebnisse einer kürzlich in Auftrag gegebenen Smart-Home-Studie vor und zieht Rückschlüsse zu Schwachstellen von Geräten.