Anmelden


Schutz vor Ransomware per E-Mail

Krypto-Trojaner wie „Locky“ oder „TeslaCrypt“ zählen zu den derzeit gefährlichsten Cyber-Bedrohungen. Der deutsche Security- und Groupware-Spezialist Intra2net (www.intra2net.com) schützt Anwender jetzt mit einem neuen E-Mail-Anhangfilter wirksam vor Schadsoftware, die über Office-Dokumente mit Makros oder Dateien mit aktiven Inhalten verbreitet wird. Die neuen Schutzfunktionen stehen in der Version 6.4.2 der Unified-Threat-Management-Lösung Intra2net Security Gateway zur Verfügung. Intra2net ist damit einer der ersten Anbieter überhaupt, der einen praxistauglichen E-Mail-Schutz vor Krypto-Trojanern zur Verfügung stellt.

Selektive Filtermöglichkeiten für Office-Dokumente
Während Security-Produkte in der Regel lediglich die Möglichkeit bieten, Microsoft Office-Dokumente insgesamt für Abteilungen oder im ganzen Unternehmen zu sperren, stellt das Intra2net Security Gateway Administratoren jetzt differenzierte Filtereinstellungen zur Verfügung. So lassen sich auf Gruppenebene gezielt E-Mails filtern, die Office-Dateien mit verdächtigen Makros enthalten. Darüber hinaus können Makros wahlweise auch komplett gesperrt werden. Zudem lassen sich E-Mails mit aktiven Inhalten wie JavaScript oder PowerShell-Skripten filtern.

Aktive Makro-Analyse schützt vor neuen Malware-Varianten
Office-Dokumente, die per E-Mail eingehen, werden von der Unified-Threat-Management-Lösung auf die Verwendung von über 30 auffälligen Makro-Funktionen analysiert. Werden dabei verdächtige Makros entdeckt, die insbesondere in Kombination mit anderen Funktionen potenziell gefährlich sind, wird der E-Mail-Anhang ausgefiltert und in Quarantäne gestellt. Die Analyse und Bewertung von Intra2net geht damit deutlich über die Vorgehensweise der meisten Antiviren-Lösungen hinaus, die neue Malware-Varianten zum Zeitpunkt des Eintreffens einer E-Mail noch nicht zuverlässig erkennen.

„Office-Dokumente per E-Mail zu empfangen und zu versenden, ist für Anwender selbstverständlich. Viele der Einschränkungen, die Security-Anbieter derzeit als Notlösung zum Schutz vor Krypto-Trojanern empfehlen, sind nicht praxistauglich. Dank dem neuen E-Mail-Anhangfilter im Intra2net Security Gateway können Anwender mit Office-Dokumenten wie gewohnt arbeiten und sind gleichzeitig vor neuen Krypto-Trojanern geschützt. Denn das Einfallstor E-Mail – der vorrangige Verbreitungsweg dieser Schadsoftware – ist verschlossen“, erklärt Steffen Jarosch, Vorstand der Intra2net AG.