Anmelden


Skyhigh Networks eröffnet Rechenzentrum in Frankfurt

Skyhigh Networks, der Anbieter für den sicheren Betrieb von Cloud Services im Unternehmen, eröffnet für europäische und multinationale Kunden ein neues Rechenzentrum in Frankfurt. Damit reagiert das Unternehmen auf die nach dem Safe-Harbor-Urteil des Europäischen Gerichtshof (EuGH) gestiegene Nachfrage nach lokaler Datenspeicherung und verbessert gleichzeitig die weltweite Performance und Skalierbarkeit seines Cloud Access Security Brokers (CASB).
Das neue Frankfurter Rechenzentrum gewährt Skyhigh Networks und den Kunden des Unternehmens die Entscheidungshoheit, wo ihre Daten verarbeitet werden. "Wir wachsen zurzeit sehr stark in Europa", sagt Daniel Wolf, Regional Director DACH bei Skyhigh Networks. "Mit dem Rechenzentrum in Frankfurt bieten wir unseren Kunden jetzt in der gesamten EMEA-Region einen optimierten Betrieb unserer Lösungen und garantieren den Verbleib der Daten innerhalb der EU."
Zudem stärkt die Eröffnung des neuen Rechenzentrums den Datenschutz, erleichtert die Datenkontrolle und verbessert die weltweite Performance des Lösungsportfolios. So sorgt ein Big-Data-Cluster für schnelle und skalierbare Analysen des Datenverkehrs, welche von den Skyhigh-Lösungen zur Erkennung und Bewertung der Risiken von Cloud-Diensten genutzt werden. Darüber hinaus wird die Funktionalität zum Abfangen, Untersuchen und Verschlüsseln von Daten optimiert. Diese bildet die Grundlage für die Erkennung von Unregelmäßigkeiten, das Reporting und Data Leak Prevention (DLP).
"Als Bank mit über 2,6 Millionen Kunden und rund 14.000 Mitarbeitern nehmen wir den Datenschutz sehr ernst", sagt David Cahill, Security Strategy and Architecture Manager der Allied Irish Banks (AIB). "Das europäische Rechenzentrum von Skyhigh Networks hilft uns, die europäischen Datenschutzvorgaben einzuhalten - einschließlich der neuen Datenschutz-Grundverordnung, die voraussichtlich Anfang 2016 beschlossen wird."