Anmelden


Telekom und 1&1 weiten Zusammenarbeit im Festnetz aus

Die Deutsche Telekom und 1&1 Versatel arbeiten im Festnetz weiterhin eng zusammen. Beide Unternehmen haben einen neuen Vertrag im Festnetz geschlossen. Der Vertrag läuft zehn Jahre und betrifft die Nutzung von direkten Glasfaseranschlüssen (Fiber to the home = FTTH ) und VDSL. Schon seit 2012 bezieht 1&1 Versatel Kupferanschlüsse (VDSL/ Vectoring ) von der Telekom und vermarktet diese Anschlüsse an ihre Endkunden weiter. Geregelt ist dies in einem sogenannten Kontingentvertrag. Technologische Basis ist das Glasfasernetz der Telekom.

Nun konnten sich beide Unternehmen auf eine Verlängerung und Erweiterung der Zusammenarbeit in einem sogenannten „Commitment-Vertrag“ einigen. Dabei wird die Telekom ihrem Partner 1&1 Versatel neben den bestehenden VDSL-/Vectoring-Anschlüssen auch erstmals ihre Highspeed-Glasfasernetze (FTTH) bereitstellen. Diese haben Download-Geschwindigkeiten von bis zu 1 Gigabit pro Sekunde.

Von der Ausweitung der Zusammenarbeit profitieren nicht nur Menschen und Unternehmen in Deutschland. Auch beide Unternehmen bewerten die erzielte vertragliche Einigung positiv. Die strategische Partnerschaft im Festnetz erlaubt der Telekom, die Auslastung ihrer Netze zu sichern und so den Glasfaser-Ausbau in Deutschland voranzutreiben. 1&1 Versatel kann ihren Kunden ein zukunftsfähiges Produktportfolio auf dem schnellen Netz der Telekom anbieten.

Meilenstein für den Glasfaserausbau
„Wir freuen uns über diese Einigung und den weiteren gemeinsamen Weg. Millionen Menschen und Unternehmen profitieren von einer gemeinsamen Nutzung unseres Netzes. Das ist gut für Deutschland. Dadurch stärken wir den Gedanken der freiwilligen Zusammenarbeit unter fairen kommerziellen Bedingungen. Die Telekom wird das Glasfaserunternehmen Deutschlands sein. Dazu sind große bundesweite Kooperationen wichtig“, sagt Srini Gopalan, Vorstand Telekom Deutschland. „Wir machen ernst, denn dies ist bereits die dritte Kooperation dieser Art innerhalb weniger Wochen. Die erzielten kommerziellen Einigungen sind Meilensteine für den Glasfaserausbau der Zukunft. Denn wir öffnen unsere Netze auf Basis von frei verhandelten Verträgen für alle im Markt.“

Für die Telekom ist diese Einigung mit 1&1 Versatel bereits die dritte bundesweite Kooperation im Festnetz in den vergangenen Monaten. Im vierten Quartal 2020 hatte das Bonner Unternehmen die Kontingentverträge mit Telefónica / o2 und Vodafone verlängert. Auch dabei haben sich die Unternehmen für die nächsten zehn Jahre auf die Nutzung von VDSL- und FTTH-Anschlüssen geeinigt. 

Telekom beschleunigt Glasfaserausbau
Das glasfaserbasierte VDSL-Netz der Telekom erreicht mehr als 34 Millionen Haushalte in Deutschland. Mit direkten Glasfaseranschlüssen sind aktuell rund zwei Millionen Haushalte versorgt. In den kommenden Jahren wird die Telekom ihren Glasfaserausbau deutlich beschleunigen.