Anmelden


QNAPs smarte Gesichtserkennungslösung: Konfiguration von Profilen und Gruppen

QNAP bietet ab sofort die neue NAS-basierte intelligente Gesichtserkennungslösung QVR Face an, die mit fortschrittlicher KI-Bildgebungstechnologie arbeitet. QVR Face integriert RTSP Streamingkameras und Systeme von Drittanbietern über eine API, so dass Benutzer einfach ein kosteneffizientes, leistungsstarkes Gesichtserkennungssystem für Büros, Wohngemeinschaften, Forschungseinrichtungen und den Einzelhandel aufbauen können.

QNAPs QVR Face analysiert Videos beliebiger RTSP-Videostreams von IP-Kameras oder auch von auf NAS gespeicherten Aufzeichnungen in Echtzeit. Die bereitgestellten Videoanalysen können Nutzer dann zur Konfiguration von Profilen, Gruppen und Ereignisbenachrichtigungen für die sofortige Gesichtserkennung verwenden. QVR Face eignet sich daher ideal für die automatische Einlassverwaltung, die Anwesenheitsverwaltung und für Smart Retail Lösungen. 

„Zur Einrichtung von QVR Face benötigen Anwender nur ein NAS und keine zusätzlichen Cloud Rechendienste oder Rechenbeschleunigerkarten“ so Mathias Fürlinger, Senior Storage Consultant von QNAP, und fügt hinzu: „Außerdem bietet die Anwendung einen umfassenden Lizenzplan für einen flexiblen Einsatz. Videoanalysen und registrierte Profile von QVR Face werden direkt auf dem NAS mit einem Datenschutzmechanismus gespeichert. Damit gewährleistet QNAP die Privatsphäre und Sicherheit bei der Gesichtserkennung.“

Drittanbieter (aus Branchen von Überwachungssystemen, Einlassverwaltung oder Systeme für Digitale Beschilderung) können die Gesichtsanalysedaten von QVR Face (einschließlich Ereignis, Metadatenbenachrichtigung und Ergebnis) über eine API nutzen, um eine automatisierte Dienstverwaltung zu ermöglichen. Das gewährleistet Sicherheit für Unternehmensräumlichkeiten und schafft flexible, intelligente Einzelhandelsdienste. 
 
Verfügbarkeit
Anwender laden QVR Face direkt aus dem QTS App Center herunter. Mit dem integrierten Basisplan können Benutzer Analyseaufgaben erstellen. Für weitere Analysefunktionen und der Erstellung von Gesichtserkennungsprofile (Hinweis: Ein Profil unterstützt bis zu 10 Gesichtseinträgen der gleichen Person) können Anwender einen Lizenzplan erwerben.