Anmelden


Axis Communications präsentiert neue Generation des leistungsstarken ARTPEC-Chips für Netzwerk-Kameras

Axis Communications, Anbieter netzwerkbasierter Video-, Audio- und Zutrittskontrolllösungen, kündigt die siebte Generation des ARTPEC-Chips im Bereich Netzwerkvideo an. Der neue Chip wird eine Reihe neuer, leistungsstarker Funktionen von Netzwerk-Kameras unterstützen und auch die Cybersicherheit verbessern.

Axis kündigt die siebte Generation seines eigenen ARTPEC-Chips an, der für den Bereich Netzwerkvideo optimiert ist. Der neue Chip unterstützt dabei eine Reihe neuer Funktionen von Axis Netzwerk-Kameras. Zu diesen Funktionen gehören unter anderem eine noch bessere Bildqualität, erweiterte Sicherheitsfunktionen, eine leistungsstärkere Komprimierung und die Möglichkeit zusätzlicher Analysen. Zudem hat er auch positive Auswirkungen auf die Cybersicherheit. In Zukunft wird der neue Chip in der Mehrheit der Netzwerk-Videoprodukte von Axis Verwendung finden. Eine der ersten Kameras ist die Axis P1375, die im April 2019 auf der ISC West in Las Vegas vorgestellt wurde.

„Aufgrund der aktuellen Marktsituation glauben wir, dass Axis als einer von nur wenigen Herstellern eines eigenen System-on-Chips einen starken Wettbewerbsvorteil hat“, erklärt Johan Paulsson, Chief Technology Officer, „Wir haben die volle Kontrolle über jeden einzelnen Transistor, was vor allem im Hinblick auf die Cybersicherheit ungemein wichtig ist. Außerdem ist der Chip keine einfache Standardlösung, sondern zu 100 Prozent für hochwertige Axis Netzwerk-Videolösungen konzipiert.“

Verbesserte Bildqualität
Dank einer komplett neu gestalteten Bildverarbeitungstechnologie verbessert der Chip die Bildqualität bei schwierigen Lichtverhältnissen. So liefert beispielsweise der Lightfinder 2.0 kraftvolle Farben oder scharfe Bilder bewegter Objekte, selbst in den dunkelsten Bereichen. Eine erhöhte Lichtempfindlichkeit erweitert auch die Belichtungsreichweite von Axis-Kameras mit IR deutlich.

Erweiterte Sicherheitsfunktionen und leistungsstarke Kompression
ARTPEC-7 unterstützt zahlreiche erweiterte Sicherheitsfunktionen von Axis-Kameras. Den Anwendern wird es zudem ermöglicht zwischen H.264- und H.265-Videokodierung zu wählen, je nachdem, was am besten zu System- und Sicherheitsanforderungen passt. Beide Kodierungsstandards in Kombination mit der Axis Zipstream-Technologie erfordern eine noch geringere Bandbreite und Speicherplatz, ohne die Bildqualität zu beeinträchtigen. Darüber hinaus können die Benutzer die Wahl des Codecs jederzeit flexibel auswählen, wenn sich Anforderungen ändern sollten.

Breites Repertoire an Analysemöglichkeiten
Zudem unterstützt der Chip, Objekte in Echtzeit verlässlich zu erkennen. Dadurch können leistungsstarke Analysen durchgeführt und automatisch Personen, Gesichter und Objekte erkannt und unterschieden werden.