Anmelden


Bosch stellt Multi-Imager-Kamera mit integrierter KI zur Unterstützung vorausschauender Lösungen vor

Bosch stellt die neue Flexidome multi 7000i-Kamerafamilie vor. Die neue Kamerareihe umfasst Modelle mit und ohne Infrarot (IR), bietet eine Auflösung von 12 oder 20 Megapixeln und liefert detaillierte, mehrdirektionale Übersichten. Diese Übersichten werden mit integrierter künstlicher Intelligenz (KI) kombiniert, um vorausschauende Lösungen in Anwendungen zur weiträumigen Videoabdeckung zu unterstützen, wie zum Beispiel an Verkehrskreuzungen, öffentlichen Plätzen und im Einzelhandel.

Die Bildsensoren mit einer Auflösung von drei oder fünf Megapixeln verfügen über integrierte KI, die Metadaten zu den Videobildern hinzufügt, um Videodaten in verwertbare Informationen zu verwandeln. Sie hilft Nutzern, unvorhergesehene Ereignisse zu erkennen und zu verhindern, bevor sie eintreten. Die Kameras bieten maximale Flexibilität, da jeder Bildsensor unabhängig voneinander mit bis zu 16 Videoanalyseregeln konfiguriert werden kann, sodass Anwender selbst entscheiden können, auf welche Vorkommnisse hin sie die Bilder auswerten wollen. Die Flexidome multi 7000i Kameras unterstützen nachhaltige Geschäftspraktiken, indem sie Fernwartung, Fernkonfiguration und Gerätemanagement aus der Ferne ermöglichen.

Wertvolle Erkenntnisse aus aufgenommenem Videomaterial dank integrierter KI
Die in den Kameras integrierte intelligente Videoanalyse (IVA) und die Camera Trainer-Funktion, beides Formen von KI, nutzen Metadaten, um dem aufgenommenen Videomaterial Sinn und Struktur zu verleihen. Mit dem auf maschinellem Lernen basierenden Camera Trainer können Systemintegratoren die IVA so anpassen, dass genau die Objekte oder Situationen erkannt werden, die für ihre Kunden besonders wichtig sind. Diese Analysen generieren wertvolle Erkenntnisse zur Unterstützung von vorausschauenden Lösungen, die es Anwendern erlauben, zu reagieren, bevor eine mögliche Bedrohung oder unerwünschte Situation eintritt. Diese Informationen können Stadtplanern zum Beispiel dabei helfen, Engpässe zu identifizieren, die Fußgänger oder Fahrzeuge in öffentlichen Räumen oder an Verkehrskreuzungen beeinträchtigen. In Anwendungen für den Einzelhandel können die Kameras dabei helfen, die Kundenfrequenz zu messen und Erkenntnisse über die optimale Positionierung margenstarker Produkte zu liefern, und so einen Beitrag zur Umsatzsteigerung leisten.

Überblick aus mehreren Perspektiven mit einer einzigen Lösung
Alle Flexidome multi 7000i Kameras haben ein robustes Gehäuse, in dem vier unabhängige, hochauflösende AVF-Objektive (Automatic Varifocal) mit Bildsensoren untergebracht sind, die eine 3- oder 5-Megapixel-Auflösung für einen detaillierten Überblick aus mehreren Perspektiven bieten. Durch die Nutzung der Zoom-Funktion der Objektive erkennen die Kameras selbständig Personen über Entfernungen von bis zu 130 Metern. Die Bildsensoren verfügen über einen Mehrfachbelichtungs-Hochdynamikbereich von bis zu 120 dB, der Schatten reduziert und ungleichmäßige Belichtung ausgleicht, um Gegenstände oder Gesichtszüge von Fußgängern klar zu unterscheiden. Alle IR-Modelle verfügen über eine integrierte 360-Grad-Infrarotfunktion, die Bilder auch in vollkommen dunkler Umgebung über eine Entfernung von bis zu 30 Metern ermöglicht. Die Flexidome multi 7000i Kameras verfügen über vier Bildsensoren, haben jedoch nur eine IP-Adresse, benötigen nur eine Video Management System-Lizenz und nur ein Kabel. Jeder der vier Bildsensoren ist unabhängig voneinander in drei Achsen einstellbar und kann entlang einer kreisförmigen Schiene flexibel ausgerichtet werden, was die Aufnahme von Bildern aus praktisch jedem Winkel ermöglicht. Das erhöht den Bedienungskomfort, verringert den Aufwand für Verkabelung sowie die Installations- und Einrichtungszeit und reduziert so die Kosten.

Eine Lösung, die Datensicherheit gewährleistet
Die Flexidome multi 7000i Kameras sind secure by design. Sie folgen einem systematischen Ansatz, der integrierte Secure Element-Hardware mit Trusted Platform Module (TPM)-Funktionalität nutzt und alle Zertifikate und kryptografischen Schlüssel sicher speichert, die für die Authentifizierung und Verschlüsselung benötigt werden. Der Ansatz beinhaltet eine umfassende Benutzerverwaltung, die sicherstellt, dass nur autorisierte Benutzer Zugriff auf die Daten haben, und unterstützt die Einrichtung einer Public Key Infrastructure einschließlich Software-Versiegelung, um Änderungen an den Konfigurationseinstellungen der Kameras zu erkennen. Das Secure Element unterstützt außerdem RSA-Schlüssellängen von bis zu 4096 Bit und gewährleistet damit Datensicherheit weit über das Jahr 2030 hinaus.