Anmelden


Persönlichkeitsrechte Dritter bei der Videoüberwachung wahren

Unternehmen, die Videoüberwachung einsetzen, sind von der Einführung der DSGVO stark betroffen. Es kann eine Herausforderung darstellen, Ausgewogenheit zwischen Ihren Schutz- und Sicherheitsbedürfnissen und der Wahrung der Persönlichkeitsrechte Dritter herzustellen, wenn Sie personenbezogene Daten verarbeiten. Mit Planung, der richtigen Dokumentation, den richtigen Tools und dem richtigen Partner ist es jedoch möglich.

Schutz der Privatsphäre Dritter
Die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) wurde im Mai letzten Jahres eingeführt, um die Privatsphäre der einzelnen Bürger zu schützen. Sie regelt, wie personenbezogene Daten erhoben, verarbeitet und geteilt werden. Bei der Verordnung geht es nicht nur um schriftliche Details wie Namen und Anschriften; sie gilt auch für alle Daten, die jemanden identifizieren können, daher sind Videoüberwachungsdaten wie Fotos und Videos eingeschlossen.

Leitlinien, die zur  Einhaltung beitragen
Als Geschäftsinhaber müssen Sie sich über einige Punkte informieren, wenn Sie mit personenbezogenen Daten zu tun haben. Zur Aufklärung und Information von Unternehmen hat der Europäische Datenschutzausschuss (EDSA) nützliche Leitlinien veröffentlicht. Darin sind alle Aspekte der Einhaltung der DSGVO erfasst, von der Planung und Installation bis zum Betrieb Ihrer Videoüberwachung. Beispielsweise ist darin aufgeführt, was Sie aufzeichnen dürfen, wie lange Sie es speichern, und wie und wann Sie es exportieren können.

Ein professioneller Lieferant sollte Ihnen ebenfalls helfen können, sowohl mit den Informationen, die Sie brauchen, als auch mit der richtigen Hardware und Software zum Schutz der Persönlichkeitsrechte Dritter.

Den richtigen Grundstein legen
Folgendes Szenario: Sagen wir, Sie als Ladenbesitzer planen eine Videosicherheitsanlage zu installieren. Sei es, um Ihr Anwesen vor Vandalismus zu schützen oder die Vorgänge in Ihrem Laden im Auge zu behalten, um Diebstähle zu reduzieren oder die Sicherheit von Mitarbeitern und Kunden zu verbessern. In der Regel werden Sie dadurch zum Datenverantwortlichen.
Dokumentation und Prozesse sind entscheidend für die Einhaltung der DSGVO. Der erste Schritt besteht darin zu erklären, warum Sie Kameras installieren müssen, die potenziell Rechte Dritter verletzen könnten. Diese Abwägung von Interessen ist entscheidend in der Verordnung: Ihre legitimen Interessen gegenüber den Personen, deren personenbezogene Daten erhoben, gespeichert oder verarbeitet werden, auch als die betroffenen Personen bezeichnet.

Videoüberwachung - zu berücksichtigende Bereiche
Sobald Sie die legitime Notwendigkeit festgestellt haben, Videoüberwachung einzusetzen, ist es Zeit, das System zu planen. Aus einer Perspektive des Gesamtsystems gibt es einige Bereiche, die Sie berücksichtigen müssen.

Systemdesign
Wenn Sie Ihr Videoüberwachungssystem planen, hilft AXIS Site Designer dabei, die Vorgaben der DSGVO korrekt umzusetzen. Hier können Sie die Aufbewahrungszeit des Videomaterials, das Sichtfeld der Kamera und die Auflösung definieren, damit die richtigen Bilder erfasst werden. AXIS Site Designer liefert Installationshinweise, die herangezogen werden können, um den Installations- verantwortlichen über Aspekte der DSGVO, wie bspw. die Notwendigkeit von Privatzonenmasken und spezifische Installationsanforderungen, zu informieren.

Datenspeicher
Das Thema Datenspeicher betrifft zwei Bereiche: Wie lange Sie die Daten speichern und wie Sie sie schützen sollten. In der Regel dürfen Sie Daten nicht „länger als zu den Zwecken erforderlich, zu denen die Daten verarbeitet werden“ speichern. In der DSGVO wird das „Speicherbegrenzung“ genannt. Je nach Zweck genügen in der Regel drei oder vier Tage. Je länger Sie die Daten speichern wollen, desto größer müssen Ihre legitimen Interessen sein.

Zum Schutz Ihrer Daten sollten Sie den physischen Zugriff auf den Ort sichern, an dem Ihr Video Management System und die Daten gespeichert sind.

Das VMS selbst muss vor unbefugtem Zugriff auf die gespeicherten Aufzeichnungen geschützt sein, die personenbezogene Daten enthalten. Mit AXIS Camera Station können Sie problemlos Kennwörter sowohl für das VMS als auch die Kamera festlegen, und sie lassen sich sogar randomisieren. Es können auch Benut- zergenehmigungen angewandt werden, um die geeigneten Funktionen für den Bediener einzuschränken.
Alle Lecks personenbezogener Daten oder Sicherheitsverstöße müssen umgehend der zuständigen Aufsichtsbehörde gemeldet werden.

Persönlichkeitsrechte  Dritter im VMS
Tools zum Schutz der Persönlichkeitsrechte sollten Kernfunktionen einer Video Management Software sein. Manchmal müssen Sie möglicherweise Objekte und Unbeteiligte oder Mitarbeiter im Video maskieren, um die Vorgaben einzuhalten.
Mit der integrierten „Video Redaction“ in AXIS Camera Station lassen sich Teile des Videos vor dem Exportieren problemlos verpixeln.
Jedes Auskunftsbegehren einer Person über personenbezogene Daten lässt sich dank des einfachen Exports von maskiertem Videomaterial schnell und effizient umsetzen.

Dokumentation
In der DSGVO liegt ein starker Fokus auf der Dokumentation des Überwachungssystems, während der Planung ebenso wie im Betrieb. Sie sollten in der Lage sein, Informationen dazu zu geben, wie Daten verarbeitet werden, und wer Zugriff auf die erhobenen Daten hat. Des Weiteren müssen Sie schriftliche Aufzeichnungen über die Abläufe führen. AXIS Site Designer und der AXIS Installation Verifier sowie die Protokolle in AXIS Camera Station liefern nützliche Informationen zur Dokumentation der Installation.

Kamerapositionierung
Es ist entscheidend, dass die Kameras nur relevante Bereiche erfassen - das wird in der DSGVO als „Datenminimierung“ bezeichnet. In diesem Zusammenhang heißt es, dass personenbezogene Daten „angemessen und erheblich sowie auf das für die Zwecke ihrer Verarbeitung notwendige Maß beschränkt" sein müssen. Wenn Sie beispielsweise Ihre Ladenfront schützen wollen, sollten die Kameras keine unerheblichen Teile der Straße erfassen.
Statische Privatzonenmasken sollten verwendet werden, damit keine öffentlichen Bereiche wie bspw. Fenster zu sehen sind. Axis bietet Privatzonenmaskierung in den meisten Kameras. Dies ermöglicht, ausgewählte Bereiche einer Szene für Ansicht und Aufnahme zu sperren oder zu überblenden. Dank Axis PTZ-Kameras mit Unterstützung für 3D-Maskierung lässt sich die Überblendung sogar beibehalten, wenn sich das Sichtfeld der Kamera durch Schwenken, Neigen und Zoomen verändert, da sich die Überblendung mit dem Koordinatensystem der Kamera bewegt.

AXIS Live Privacy Shield bietet dynamische Privatzonenmaskierung. Es handelt sich um eine Analysefunktion der Kamera, mit der Sie Aktivitäten im Innenbereich live überwachen können, ohne sensible personenbezogene Daten zu erheben. Sie schützt die Privatsphäre durch Anonymisierung von Personen in einem Video, lässt jedoch die Überwachung von Aktivitäten oder Bewegungen zu.

Präzise Informationen
Sie müssen deutliche Hinweise anbringen, um Dritte darüber zu informieren, dass der Bereich videoüberwacht ist. Sie haben das Recht, Einzelheiten dazu zu erfahren, warum sie aufgezeichnet und wie die Daten genutzt werden.

Betroffene sind außerdem berechtigt, auf alle personenbezogenen Daten zuzugreifen, die Sie erheben, sowohl auf eine Übersicht als auch als auf die eigentlichen Daten.

Weitere Aspekte
Neben den bereits erörterten Bereichen sollte die allgemeine IT Systemsicherheit überdacht werden, denn sie könnte zu einer Datenschutzverletzung führen:

• Sorgen Sie dafür, dass Ihr System sicher ist, indem Sie für alle Geräte und jede Software starke Kennwörter und Richtlinien implementieren.
• Greifen Sie auf Unternehmen zurück, die bewährte Verfahren der Cybersicherheit anwenden.
Überdenken und beschränken Sie nach Möglichkeit die Exposition im Internet.
• Stellen Sie sicher, dass alle Geräte mit der aktuellsten Firmware arbeiten, denn die neueste Version könnte Sicherheitslücken schließen. AXIS Camera Station fordert den Benutzer zu Firmware-Aktualisierungen auf und vereinfacht die Verwaltung der Videoüberwachungsgeräte.
• Bedenken Sie außerdem, dass das System verschlüsselte Datenkommunikation der Geräte im System wie beispielsweise HTTPS unterstützt. AXIS Camera Station unterstützt HTTPS zwischen dem Server-Client und den Kameras, so dass das System sicher mit den Daten umgeht.

Den richtigen Partner finden
Dritten den erforderlichen Schutz der Persönlichkeitsrechte zu bieten und gleichzeitig die Vorgaben der die DSGVO einzuhalten, ist eine Herausforderung. Und auch wenn Sie als Datenverantwortlicher die Gesamtverantwortung für die Einhaltung dieser Verordnung tragen, sind Installateure, Vertriebshändler und Hersteller da, um Ihnen zu helfen und Sie zu unterstützen.

Mit dem richtigen Überwachungsanbieter oder -partner erhalten Sie eine Ausstattung, die personenbezogene Daten schützt, aber auch Support und Serviceleistungen, die Sie entlasten. Sie können Ihnen helfen, das Beste aus zwei Welten zu bekommen - die Einhaltung der DSGVO sowie den Schutz und die Sicherheit, die Sie benötigen. Wenn Sie weitere Informationen zur Einhaltung der DSGVO brauchen, ist das Whitepaper von Axis ein guter Ausgangspunkt. Sie erhalten mehr Informationen zur Navigation in der Verordnung unabhängig davon, ob Sie bereits über Videoüberwachung verfügen oder die Installation planen.

[www.axis.com]