Anmelden


Videoüberwachungslösungen für die Bahnbranche

Jon Hill, Senior Business Development Manager bei Hanwha Techwin Europe betrachtet, wie führende Hersteller wie Hanwha Techwin auf die einzigartigen Anforderungen der britischen Bahnbranche reagieren.

Da die Sicherheit von Reisenden und Mitarbeitern von äußerster Wichtigkeit ist, investierte die Bahnbranche schon immer in die aktuellste Generation an Videoüberwachungskameras mit innovativen und technisch erweiterten Technologien.

Leider kann die Bahnbranche eine dieser innovativen Funktionen nicht nutzen, die integrierte IR-Beleuchtung, die anderen vertikalen Märkten bedeutende handfeste und kostensparende Vorteile bereitstellt. Mit der integrierten IR-Beleuchtung braucht keine zusätzliche Beleuchtung installiert werden. Dies spart Kosten. Die Videoüberwachungskameras können allerdings trotzdem beweistaugliche Bilder jeder Art an Aktivitäten unabhängig von den umgebenden Lichtverhältnissen erfassen.

Einfach gesagt, die Sicherheitsstandards des britischen Bahnsektors stipulieren, dass an Depots bzw. in Bahnhöfen installierte Ausrüstung kein sichtbares Rotlicht emittieren darf, insbesondere in unmittelbarer Nähe der Bahngleise. Zusätzlich zur potenziellen Störung des Bahnverkehrs gibt es Bedenken, dass Reisende verletzt werden könnten, falls ein Zug abrupt anhält, weil ein rotes Signal falsch interpretiert wurde.

Neue Kameras für die Bahnbranche

Die funktionsreichen Wisenet-Kameras sind sehr beliebt bei Bahnbetreibern und Systemintegratoren, die auf die Bereitstellung von Schutz- und Sicherheitslösungen für die Bahnbranche spezialisiert sind. Bis jetzt gab es jedoch einige Kameras, die nicht in die Liste der zugelassenen Modelle aufgenommen werden konnten, da sie mit integrierter IR-Beleuchtung bereitgestellt wurden.

Die kürzliche Einführung einiger Kameras ohne IR-Beleuchtung zeigt erneut, wie Hanwha Techwins Presales-, Produktbetreuungs- und Fertigungsteams durch enge Zusammenarbeit auf die spezifischen Anforderungen vertikaler Märkte reagieren können. Diese Kameras umfassen:

  • Die Wisenet extraLUX-Bullet-Kamera, XNO-6085, mit 4,1 ~ 16,4 mm (4x) motorisiertem Varioobjektiv. Diese Kamera hat einen 0,5-Zoll-Sensor mit hervorragender Empfindlichkeit und einen Signalrauschabstand (SNR) für die Erfassung von Bildern hervorragender Qualität unter Schwachlichtbedingungen.
  • Die vandalismusgeschützte Wisenet Domekamera, XNV-6120, mit 12-fachem optischen Zoom. Sie kommt mit einem integrierten 5,2 ~ 62,4 mm motorisierten Objektiv mit Ferneinstellung für eine einfache Installation und retrospektiver Anpassung. Einfach erklärt, der Kamerablickwinkel kann bequem von der Leitstelle aus oder über einen Laptop bzw. ein Smart-Gerät feineingestellt werden. Dies verbessert die Sicherheitsaspekte und minimiert betriebliche Störungen.
     

Technisch erweiterte Funktionen

Diese aktuellsten nicht-IR-2MP-Zugänge der Wisenet X Kameraserie werden von dem bis jetzt stärksten in eine komplette Kamerareihe integrierten DSP-Chipsatz versorgt. Darüber hinaus sind sie ausgestattet mit der weltbesten WDR-Technologie (Wide Dynamic Range). Diese nutzt 4 Bilder und erzeugt damit ein natürlicheres Bild mit bis zu 150 dB bei 30 BpS. Bewegungsunschärfe, eine allgemeine Schwäche konventioneller WDR-Technologien, wird mittels integrierter innovativer Technologie entfernt.

Die neuen Kameras kommen mit einer langen Liste an innovativen Funktionen, einschließlich einer Audioanalysefunktion, die kritische Geräusche wie zum Beispiel Schüsse, Explosionen, Schreie sowie zerbrechendes Glas erkennt. Weitere Funktionen umfassen die Erkennung von Defokussierung, Gesichtern, Nebel, Überqueren virtueller Linien, Erscheinen und Verschwinden von Objekten, unbefugten Aufenthalt sowie Szenenmanipulation an der Kamera.

Wie alle Kameramodelle der Wisenet Open Platform X-Serie bieten die neuen Modelle H.265-Komprimierung und WiseStream II, eine ergänzende Übertragungstechnologie, deren dynamisches, auf Bewegungen im Bild abgestimmtes Kodierungsverfahren eine optimale Balance zwischen Bildqualität und Videokompression erzielt. In Verbindung mit H.265-Komprimierung verbessert WiseStream II die Bandbreiteneffizienz im Vergleich zur aktuellen H.264-Technologie um bis zu 99 %.

Analoge Kameras

Obwohl Network Rail und die Bahngesellschaften laufende Programme zur Aktualisierung Ihrer Videoüberwachungsanlagen haben, um von IP-basierten Sicherheitslösungen zu profitieren, sind noch viele alte analoge Kameras, deren Nutzungsdauer noch nicht abgelaufen ist, im Einsatz. Auch verfügen noch nicht alle Standorte über die für IP-Videoüberwachungsanlagen notwendige Netzwerk-Infrastruktur bzw. Bandbreite.

Vor diesem Hintergrund führte Hanwha Techwin zwei neue Versionen der bereits angebotenen Wisenet HD+-Analogkameras ein. Diesmal ohne IR-Beleuchtung. Diese wurde permanent entfernt.

Die neuen HD+-Analogkameras sind ausgelegt, um die Nutzungsdauer von alten Systemen zu erweitern. Sie unterstützen die Übertragung von Standard analogen und HD-Aufnahmen ohne Latenz oder Bildverluste (nur im HD-Modus) bei Entfernungen von bis zu 500 m mit einem Standard-Koaxialkabel. Außerdem entsteht kein extra Kosten- und Zeitaufwand für die Installation von Encoder, Konverter oder Switche.

Die zwei neuen HD+-Kameras sind:

·       HCO – 6080 1080p-Bullet-Kamera mit einem 3,2 ~ 10 mm (3,1x) motorisierten Varioobjektiv.

·       HCV - 6080 vandalismusgeschützte 1080p-Domekamera mit einem 3,2 ~ 10 mm (3,1x) motorisierten Varioobjektiv.

 

Beide Modelle sind echte-Tag/Nacht-Kameras (ICR) und können Bilder hoher Qualität bei umgebenden Lichtverhältnissen mit bis zu 0,11 Lux bei F1,6 erfassen.